BURGENLAND

Aufnahme

Foto


© LPD Burgenland

Sie sind auf der Suche nach einem abwechslungsreichen, krisensicheren und gut bezahlten Job?

Wir bieten Ihnen genau diesen an!
• Die Landespolizeidirektion Burgenland sucht 75 Frauen und Männer, die sich mit Aufgaben an der Grenze
und im Bereich Fremdenpolizeigesetz auseinandersetzen.
• Gesucht werden Menschen, die in der Lage sind Verantwortung, vor allem im Bereich Sicherheit,
übernehmen zu können. Und genau solche zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sucht die
burgenländische Polizei. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren steht einer spannenden Karriere
nichts
mehr im Wege. Dabei sind Mindestgröße und Höchstalter keine Aufnahmeerfordernisse mehr.
• Für eine Aufnahme in den Polizeidienst sind folgenden Kriterien zu erfüllen:
o Österreichische Staatsbürgerschaft
o Mindestalter von 18 Jahren
o Vollkommene körperliche Gesundheit
o Abgeleisteter Präsenzdienst oder Zivildienst bei Wehrpflichtigen bzw. Zivildienstpflichtigen.
o Führerschein der Gruppe "B” ohne Auflage
o Leumundserhebung in Form einer Sicherheitsüberprüfung (Unbescholtenheit)
o Erscheinungsbild: Keine sichtbaren Piercings, Tätowierungen können nach Lage und Platzierung zulässig
sein.
• Sind Sie bereit einen verantwortungsvollen Beruf auszuüben? Stellt es für Sie kein Problem dar, örtlich und
zeitlich flexibel arbeiten zu können? Dann sind Sie in unserer Organisation genau richtig.
• Wir bieten als Einstiegsgehalt während der Ausbildung 1.615 Euro (brutto) und nach Absolvierung des
Lehrganges im anschließenden Inspektionsdienst 2.222 Euro (brutto). Nach sechs Jahren Bundesdienstzeit
ist eine Definitivstellung (Pragmatisierung) möglich.
• Die Landespolizeidirektion Burgenland sucht gesunde und sowohl geistig und körperlich belastbare Frauen
und Männer. Deshalb ist die positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens ein wichtiger Bestand
Dieses besteht aus folgenden Punkten:
o 1. Schriftlicher Aufnahmetest
o 2. Aufnahmegespräch (Exploration)
o 3. Ärztliche Untersuchung
o 4. Sporttest

Artikel Nr: 266986
vom Dienstag,  11.Oktober 2016,  13:41 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Forschungsprojekt

Polizei-Sondereinsatzkräfte werden künftig an der Fachhochschule Wiener Neustadt sportmedizinisch und trainingswissenschaftlich begleitet

© BMI/Gerd Pachauer

Sondereinsatzkräfte der COBRA und WEGA erhalten künftig sportmedizinische und trainingswissenschaftliche Unterstützung an der Fachhochschule Wiener Neustadt

VERANSTALTUNGEN


 

Internationales & EU


Zuwanderung, Kriminalität und Sicherheit

Mitteleuropäische Polizeiakademie

© SIAK/ZIA Abdruck honorarfrei

Entwicklungen und Phänomene in den MEPA-Ländern sowie Maßnahmen und Erfahrungen zum Thema "Neue Kriminalitätsformen in Bezug auf Zuwanderung und Sicherheitsempfinden der Bürger" diskutierten 23 Teilnehmer aus sieben MEPA-Ländern vom 13. bis 16. November 2017 in Wien.