BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Neubesetzungen in der LPD

Foto

v.l.n.r. Anton Kogler, Martin Huber, Claudia Fasching, Werner Fasching, Andreas Hochegger
© LPD Burgenland

Foto

v.l.n.r. Christian Hegedüs, Martin Huber, Karl Glösl, Werner Fasching Andreas Hochegger
© LPD Burgenland

Foto

v.l.n.r. Andreas Stipsits, Martin Huber, Christoph Strümpf, Werner Fasching, Andreas Hochegger
© LPD Burgenland

Am 07. November 2017 wurden an ChefInsp Claudia Fasching der Personalabteilung Eisenstadt, ChefInsp Christoph Strümpf der Landesverkehrsabteilung und KontrInsp Karl Glösl der Polizeiinspektion Bad Tatzmannsdorf in den Räumlichkeiten der Landespolizeidirektion Burgenland von Landespolizeidirektor Mag. Martin Huber im Beisein von Landespolizeidirektorstellvertreter Generalmajor Werner Fasching die Dekrete zu deren Bestellungen übergeben.

Huber sagte bei seiner Rede, dass es für Führungskräfte drei Fs und drei Ks gibt. "fordern, fördern und feedbacken sowie fachliche Kompetenz, Kommunikation und Krisenfestigkeit". Er betonte, dass alle drei Persönlichkeiten in ihren bisherigen Berufslaufbahnen durchwegs besondere Funktionen ausgeübt und damit auch gezeigt haben, dass sie für die neuen Aufgaben geeignet sind.

Die in Rohrbach bei Mattersburg wohnhafte 32-jährige ChefInsp Claudia Fasching wurde mit 1. November 2017 von der Landespolizeidirektion Burgenland als Fachbereichsleiterin der Personalabteilung, PA 1, bestellt. Sie lebt in einer Lebensgemeinschaft und ist Mutter von zwei Kindern. Fasching trat am 01. September 2005 in den Polizeidienst ein und versah bis zu ihrer Versetzung nach Neufeld/Leitha in Niederösterreich, auf der Polizeiinspektion Traiskirchen ihren Dienst. Danach wurde sie nach längerer Zuteilung bei der Personalabteilung in der Landespolizeidirektion Burgenland mit 01. September 2016 dorthin versetzt.

Als neuer Fachbereichsleiter LVA 2.3 (Kraftfahrwesen und Güterverkehr) der Landesverkehrsabteilung Burgenland ist seit 01. November ChefInsp Christoph Strümpf offiziell in dieser Führungsfunktion. Er trat am 30. Juni 1990 in die damalige Gendarmerie ein und versah am Gendarmerieposten Hornstein bis zu seiner Versetzung im Juli 1996 zur VAAST Mattersburg seinen Dienst. Dort war er bereits seit 1998 2. Stellvertreter. Er lebt mit seiner Gattin in Wiesen und ist Vater von zwei Kindern.

KontrInsp Karl Glösl, tritt mit November 2017 als Kommandant der PI Bad Tatzmannsdorf die Nachfolge von KontrInsp Ewald Goger an, der im September 2017 in den Ruhestand trat. Karl Glösl trat 1982 seinen Dienst bei der Polizei in Wien an. Im Jahr 1997 wurde er in das Burgenland zur Gendarmerie versetzt wo er mehrere Dienststellen durchlief. Am 01. September 2013 wurde er als Kommandantstellvertreter der PI Kohfidisch eingeteilt. Diese wurde dann geschlossen und Glösl wurde zur PI Oberwart versetzt. Karl Glösl ist verheiratet und ist Vater von zwei Kindern.

Artikel Nr: 291735
vom Dienstag,  07.November 2017,  13:44 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.