BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Workshop „Sicherheit für Trafikanten“

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Am 21. September 2017 fand in der Wirtschaftskammer Burgenland in Eisenstadt im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM.SICHER im Burgenland“ der Workshop „Sicherheit für Trafikanten“ statt.
An dem Vortrag nahmen ca. 30 interessierte Trafikantinnen und Trafikanten aus allen Bezirken des Burgenlandes teil.

Immer wieder sind Trafikantinnen und Trafikanten aufgrund des Bargeldvorrates einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Dieser Geschäftszweig ist weiters auch eine wichtige Drehscheibe der Kommunikation und Sicherheitsmultiplikatoren am Lande – daher bedarf es hier besonderer Präventionsmaßnahmen.

Deshalb stand Hr. Rudolf Gruber, ein Präventionsbeamter des Landeskriminalamtes Burgenland, den Teilnehmern bei ihren Fragen und Anliegend beratend zur Seite.

Die Anwesenden wurden zur aktiven Mitgestaltung des Workshops eingebunden.

Behandelt wurde Themen wie z.B..
Einbrüche und Prävention
Richtiges Verhalten bei Trickdiebstählen
Richtiges Verhalten bei Überfällen

Artikel Nr: 289051
vom Freitag,  22.September 2017,  09:37 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Auszeichnungen für SIAK-E-Learning

Eduard Dernesch (Leiter Fachbereich E-Learning), Markus Richter (stv. SIAK-Direktor), Michaela Drascher (Quality Austria), Philip Parzer (KDZ), Lisa Bauer (Teamkoordinatorin).

© BMI/Gerhard Vanek

Der Fachbereich E-Learning der Sicherheitsakademie des Innenministeriums erhielt zwei international angesehene Auszeichnungen für Unternehmens-Qualität: das "CAF-Gütesiegel" sowie das "EFQM Committed to Excellence".

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Zuwanderung, Kriminalität und Sicherheit

Mitteleuropäische Polizeiakademie

© SIAK/ZIA Abdruck honorarfrei

Entwicklungen und Phänomene in den MEPA-Ländern sowie Maßnahmen und Erfahrungen zum Thema "Neue Kriminalitätsformen in Bezug auf Zuwanderung und Sicherheitsempfinden der Bürger" diskutierten 23 Teilnehmer aus sieben MEPA-Ländern vom 13. bis 16. November 2017 in Wien.