BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Staatssekretärin beim "girlsday"

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Bei ihrem ersten Besuch im Burgenland eröffnete die Staatssekretärin am 26. April 2018 den Girls´ Day am Gelände der Landespolizeidirektion Burgenland.

Der Girls‘ Day ist eine österreichweite Initiative, um Mädchen Berufe abseits der "typisch weiblichen" Berufsfelder näher zu bringen. Der Girls‘ Day bei der Polizei Burgenland am 26. April 2018 hatte das Ziel, Schülerinnen der NMS Rosental und Theresianum den Beruf der Polizistin näher zu bringen und die Vielfältigkeit der Polizeiarbeit zu zeigen. Neben einer Vorführung der Hundestaffel gab es auch Einblicke in die Landesverkehrsabteilung sowie die Arbeit an einem Tatort des Landeskriminalamtes.

Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Steiner und Landespolizeidirektor Martin Huber eröffnete Staatssekretärin Karoline Edtstadler den Girls´ Day am Gelände der Landespolizeidirektion Burgenland. Dabei zeigte sich die Staatssekretärin sehr begeistert: "Der Girls‘ Day ist eine tolle Initiative, um jungen Mädchen bei der Berufswahl Mut zu machen. Sie haben die Möglichkeit, Einblick in Berufe und Branchen zu erhalten, wo Frauen noch nicht so hoch repräsentiert sind", sagte Edtstadler.

Die Staatssekretärin erhofft sich von der Initiative, dass der Frauenanteil bei der Polizei weiter steigt: "Der weibliche Zugang ist in dem Bereich genauso wichtig, wie auch die männliche Komponente. Ich bin der festen Überzeugung, es braucht beides. Mit ihrem Einfühlungsvermögen sind weibliche Polizistinnen gerade bei schwierigen Amtshandlungen eine große Bereicherung", sagte die Staatssekretärin.

Artikel Nr: 301256
vom Freitag,  27.April 2018,  14:08 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.