BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Eröffnung der Polizeiinspektion Rust

Foto

Schlüsselübergabe durch HBM Sobotka
© LPD Burgenland

Foto

Mannschaft der PI Rust mit den Ehrengästen
© LPD Burgenland

Foto

Polizeiinspektion Rust
© LPD Burgenland

In Rust am See wurde am 02. September 2017 der Tag der Bundespolizei gefeiert und die neue Polizeiinspektion von Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka feierlich eröffnet.

Der traditionelle Tag der Bundespolizei wurde mit der feierlichen Eröffnung der neu gestalteten Polizeiinspektion Rust kombiniert und im idyllischen Ruster Ortszentrum, unter Anwesenheit zahlreicher Personen, allen voran Bundesminister Sobotka und Landeshauptmann Niessl, gefeiert.

Der Minister hob in seiner Ansprache besonders den hohen Sicherheitsstandard im Burgenland hervor und versicherte den Anwesenden, dass durch das Projekt "GEMEINSAM.SICHER im Burgenland" eine noch bessere Zusammenarbeit zwischen Bevölkerung und Polizei zu erwarten ist, da die Bevölkerung aktiv miteingebunden und in ihren Sorgen ernst genommen wird.
Durch verstärkte Polizeipräsenz und das Miteinbeziehen der Bevölkerung wird das Bewusstsein geschaffen, dass "Sicherheit" eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist.

Landeshauptmann Hans Niessl betonte, dass das Burgenland, in Bezug auf die Aufklärungsquote von gerichtlich strafbaren Handlungen im Spitzenfeld in Österreich liegt. Die neu gestaltete Dienststelle entspricht den Anforderungen der heutigen Zeit.

Der Landespolizeidirektor, Mag. Martin Huber, führt den Rücklauf der gerichtlich strafbaren Handlungen, insbesondere der Eigentumsdelikte, auf die erhöhte Polizeipräsenz in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, im Rahmen des Projektes "GEMEINSAM.SICHER im Burgenland" zurück.

Den Besuchern wurde neben einer Diensthundevorführung sowie einem Platzkonzert der Polizeimusik Burgenland auch die Möglichkeit geboten, Einsatzmittel der Landespolizeidirektion Burgenland aus nächster Nähe zu begutachten sowie die neue Polizeiinspektion Rust zu besichtigen.

Die Landespolizeidirektion Burgenland beabsichtigt im Jahr 2018 Frauen und Männer für die exekutivdienstliche Ausbildung aufzunehmen. Interessierte hatten auch in Rust die Möglichkeit, sich über den abwechslungsreichen Polizeiberuf beim Aufnahmestand zu informieren. Gesucht werden Personen, welche an dem abwechslungsreichen Polizeiberuf Interesse haben. Neben einer umfangreichen, zweijährigen Ausbildung wird vor allem ein sicherer Job mit Karrieremöglichkeiten in den verschiedensten Bereichen der Polizei geboten.

In der Polizeiinspektion Rust versehen derzeit 11 Beamte ihren Dienst. Im Überwachungsrayon von 48 km² leben rund 4200 Einwohner. Der Einsatzbereich wird mit dem Neusiedler See um 315 km² - im Zuge des bezirksübergreifenden Seedienstes - erweitert.
Mit dem Neubau erhöht sich die Gesamtnutzfläche der Polizeiinspektion von 127 m² auf 251 m². Den Beamten in Rust stehen zwei Streifenwagen und 2 Motorboote zur Verfügung.

Artikel Nr: 287880
vom Samstag,  02.September 2017,  16:03 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Bilder der Woche

Am 17. Jänner traf sich Innenminister Kickl mit dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium.

© BMI/Alexander Tuma

Innenminister Herbert Kickl traf sich mit dem ungarischen Botschafter Janos Perenyi, mit der slowenischen Botschafterin Ksenija Skrilec, dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, sowie mit dem VwGH-Präsidenten Rudolf Thienel zu Arbeitsgesprächen. Staatssekretärin Karoline Edtstadler lud den EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, sowie den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, zu Arbeitsgesprächen ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Gespräche mit Sicherheitspartner Ungarn

Innenminister Herbert Kickl empfing den ungarischen Botschafter János Perény

© BMI/Gerd Pachauer

Europäische Werte und Ziele, Migration und Grenzschutz waren die zentralen Themen des Treffens zwischen Innenminister Herbert Kickl und dem ungarischen Botschafter János Perény am 15. Jänner 2018 in Wien. Generaldirektorin Michaela Kardeis führte am 17. Jänner 2018 ein Arbeitsgespräch mit dem ungarischen Landespolizeipräsidenten Károly Papp.