KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

GEMEINSAM.SICHER mit dem ÖWD

Foto

Unterzeichnung der Urkunde
© LPD Kärnten

Foto

Übergabe der Urkunde durch Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß an ÖWD-Landesdirektorin Mag. Manuela Riedl
© LPD Kärnten

Mit der Österreichischen Wachdienst security GmbH & Co KG (ÖWD) konnte ein weiterer Sicherheitspartner im Rahmen von GEMEINSAM.SICHER gewonnen werden. Am 8. Februar 2018 erfolgten im Schloss Maria Loretto in Klagenfurt am Wörthersee die feierliche Unterzeichnung sowie die Überreichung einer Urkunde.

Die Urkunde wurde durch die Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß sowie den GEMEINSAM.SICHER-Bundesländerverantwortlichen und Landespolizeidirektor-Stellvertreter Generalmajor Wolfgang Rauchegger, B.A. feierlich an die ÖWD-Landesdirektorin, Frau Mag. Manuela Riedl, überreicht.

Der ÖWD ist, wenn es um Überwachungen im privaten Bereich geht, ein kompetenter Dienstleister, weshalb es besonders erfreulich ist, dass das Unternehmen als Sicherheitspartner gewonnen werden konnte. "Sicherheitspartnerschaften wie diese zeigen, dass ein großes Interesse daran besteht, Sicherheit mitzugestalten. Damit rückt diese Sicherheitspartnerschaft auch einen wichtigen Faktor in den Fokus: Sicherheit geht uns alle an", sagte Kohlweiß im Rahmen der Übergabe.

Artikel Nr: 296821
vom Sonntag,  04.Februar 2018,  16:20 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Ausbildungsabschluss in ST. Pölten

185  Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab.

© LPD NÖ/D. Höller

185 Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab. Sie können nun in jedem polizeilichen Bereich eingesetzt werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Effiziente und rasche Zutrittskontrolle

Sektionschef Hermann Feiner und Sektionsleiter Alexander Schallenberg bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

© BMI/Alexander Tuma

Vertreter des Innenministeriums und des Bundeskanzleramtes kamen am 24. April 2018 überein, während der EU-Ratspräsidentschaft 2018 ein neues System einzusetzen, das Medienvertretern und anderen berechtigten Menschen den Zutritt zu Veranstaltungen effizient und rasch ermöglichen soll.