KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Das 37. "GTI-Treffen" ging zu Ende

Foto

Das 37. "GTI-Treffen" ist Geschichte
© LPD Kärnten

Das offizielle „Wörtherseetreffen 2018“ ist seit Samstag, 12. Mai Geschichte. Aus polizeilicher Sicht kann positiv bilanziert werden.

Aufgrund des Erfahrungsschatzes der letzten Jahre, das sogenannte "GTI-Treffen" fand bereits zum 37. Male statt, war die Exekutive wieder bestmöglich vorbereitet. Das offizielle Treffen verlief ruhig und in geordneten Bahnen ab. Es kam zu keinen Ausschreitungen, keinen schweren Strafdelikten und zu nur einem Verkehrsunfall bei dem eine Person verletzt wurde.

Statistik für den Zeitraum der Veranstaltung:

• Führerscheinabnahmen - Alkoholdelikte: 5 (2017: 5, 2016: 3, 2015: 8)
• Verkehrsunfälle: Während der offiziellen Veranstaltung kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person in Reifnitz. (2017: 4, 2016: 0, 2015: 1). Im Rahmen des Vortreffen 2018 wurden bei zwei Verkehrsunfällen insgesamt drei Menschen verletzt.
• Verwaltungsanzeigen und Organstrafmandate: Diese haben sich auf die Werte der Vorjahre eingestellt.
• Delikte nach dem Strafgesetzbuch: 3 (2017: 3, 2016: 8, 2015: 34)
Beim offiziellen "GTI – Treffen" kam es zu keinen Ausschreitungen und zu keinen Körperverletzungen.

Aus Sicht der Kärntner Exekutive darf festgehalten werden, dass sich die 3D-Taktik (Dialog, Deeskalation sowie konsequentes Durchgreifen im Anlassfall) wieder bestens bewährt hat.

Artikel Nr: 302250
vom Montag,  14.Mai 2018,  09:49 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Ausbildungsabschluss in ST. Pölten

185  Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab.

© LPD NÖ/D. Höller

185 Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab. Sie können nun in jedem polizeilichen Bereich eingesetzt werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Effiziente und rasche Zutrittskontrolle

Sektionschef Hermann Feiner und Sektionsleiter Alexander Schallenberg bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.

© BMI/Alexander Tuma

Vertreter des Innenministeriums und des Bundeskanzleramtes kamen am 24. April 2018 überein, während der EU-Ratspräsidentschaft 2018 ein neues System einzusetzen, das Medienvertretern und anderen berechtigten Menschen den Zutritt zu Veranstaltungen effizient und rasch ermöglichen soll.