KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Gelebte Zivilcourage

Foto


© kk

Zufall und Zivilcourage – das waren die Zutaten für eine Lebensrettung am Dreikönigstag. Richard Quantschnig und sein Hund Xanto unternahmen am Morgen einen Spaziergang entlang der Drau – die Route bestimmte dabei der Hund. Dies wurde zum großen Glück für einen 20-jährigen, welcher zu diesem Zeitpunkt bereits für mehrere Stunden in klirrender Kälte in einer nicht einsehbaren Schlucht am Ufer der Drau ausharren musste.

Der junge Mann war bereits gegen 5 Uhr Früh auf der oberhalb gelegenen Straße ausgerutscht und abgestürzt. Xanto folgte unbeirrt seinen Instinkt und sein Herrchen folgte – schließlich nahm Richard Quantschnig vom gegenüberliegenden Ufer leise Hilferufe wahr und rief sofort seinen Bruder, welcher Polizist ist, an. Die Rettungskette wurde in Gang gesetzt und schließlich konnte der Verletzte geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden.

Dieses Bespiel zeigt, dass man Zivilcourage leben kann, ohne sich selbst dabei zu gefährden.

Artikel Nr: 272354
vom Montag,  09.Jänner 2017,  14:37 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Fachtagung über Bürgerbeteiligung

"GEMEINSAM.SICHER in Österreich lebt nur dann, wenn alle davon überzeugt sind", sagt Innenminister Wolfgang Sobotka.

© BMI, Alexander Tuma Abdruck honorarfrei

Verantwortliche der Initiative "GEMEINSAM.SICHER in Österreich" tauschten bei der Fachtagung am 20. und 21. April 2017 in Wien Erfahrungen mit internationalen Fachexperten aus und formulierten Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Initiative.

INTERNATIONALES & EU


Polizeiabkommen mit Italien

Italienische und österreichische Polizisten können künftig im Grenzgebiet gemeinsam Streifendienst durchführen.

© LPD-Tirol/Christoph Gander

Am 1. April 2017 tritt das neue Polizeikooperationsabkommen mit Italien in Kraft. Damit werden die polizeilichen Befugnisse zum Beispiel zur grenzüberschreitenden Nacheile ausgeweitet.