KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Üben für den Ernstfall

Foto

Die Kärntner Teilnehmer
© LPD Kärnten

Foto

Sondierkette
© LPD Kärnten

Vom 21. Februar bis 1. März übten Alpinpolizisten aus Kärnten und Niederösterreich im Lesachtal den Ernstfall. Bei dieser Ausbildung lernten sie, was im winterlichen Hochgebirge auf sie zukommen kann. Das Aufsteigen mit Tourenski gehört ebenso dazu wie die Orientierung, das Bewegen auf verschneiten Graten und der Umgang mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät, kurz LVS genannt.

Theoretische Unterrichte über Schnee- und Lawinenkunde wurden ergänzt durch eine Lawinenübung. Diese wurde von Leo Salcher von der Bergrettung Lesachtal mit seinem Lawinenhund unterstützt.

Die niederösterreichischen Kollegen hatten am Golzentipp bei Obertilliach in Schneehöhlen und einem Iglu biwakiert. Dieser Ort eignete sich auch für die Lawinenübung. Es galt fünf Verschüttete zu finden. Binnen kürzester Zeit konnte der Hund den Ersten in einer Schneehöhle orten aber auch die Einsatzmannschaft konnte die vorbereiteten Aufgaben schnell lösen und die Verschütteten orten und ausgraben, den Letzten mit Hilfe einer Sondierkette.

Das Wetter zeigte sich diesmal von seiner schönsten Seite, jeden Tag konnte das Programm im Rahmen einer Skitour vermittelt werden. Alle Teilnehmer schlossen die Ausbildung positiv ab.

Artikel Nr: 317676
vom Dienstag,  05.März 2019,  07:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Eckart Ratz neuer Innenminister

Der neue Innenminister Eckart Ratz, Staatssekretärin Karoline Edtstadler und Sektionschef Karl Hutter.

© BMI/Alexander Tuma

Der Leiter der Sektion I (Präsidium), Karl Hutter, begrüßte den neuen Innenminister Eckart Ratz am 22. Mai 2019 vor dem Bundeskanzleramt, anschließend ging man gemeinsam zum Amtsantritt ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Migrationskonferenz in Wien

Internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute im Innenministerium.

© BMI/Gerd Pachauer

Bei der internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute am 3. Mai 2019 wurde ein Zwölf-Punkte-Maßnahmenpaket zu Krisenprävention und Notfallplanung beschlossen.