KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Gauner in Uniform?

Foto

Dienstausweis - Vorderseite
© LPD Kärnten

Foto

Dienstausweis - Rückseite
© LPD Kärnten

Aus aktuellem Anlass – Mitte Februar gaben sich zwei Männer als Zivilstreife der Polizei aus und führten eine Verkehrskontrolle durch – möchten wir darauf hinweisen, wie man echte Polizistinnen und Polizisten erkennt und wie man sich versichern kann, dass die Amtshandlung rechtens ist.

Zu dem konkreten Fall im Bereich von Steindorf am Ossiacher See ist anzumerken, das Anhaltezeichen der Polizei – auch bei der Verwendung von Zivilfahrzeugen – Folge zu leisten ist. Kommt Ihnen etwas seltsam vor, so können Sie sich so absichern:

• Handelt es sich überhaupt um einen Polizisten? Polizisten in Uniform sind leicht zu erkennen, in Zivil wird die Sache etwas schwieriger. Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen. Dieser zeigt auf der Vorderseite ein Lichtbild in schwarz/weiß sowie die 7-stellige Dienstnummer. Auf der Rückseite finden sich der Vor- und Zuname des Beamten, ebenfalls die 7-stellige Dienstnummer, die ausstellende Behörde sowie das Ausstellungsdatum.
• Lassen Sie sich über die Amtshandlung genau aufklären: Der Polizist ist verpflichtet mitzuteilen, warum er einschreitet. Das beginnt damit, welche Übertretung Sie begangen haben und geht bis zu Ihrer Mitwirkungspflicht als möglicher Zeuge eines kriminellen Sachverhaltes.
• Immer eine Bestätigung verlangen: Die Zahlung eines Geldbetrages ist immer zu bestätigen, ebenso der Gebrauch eines Ihrer Gegenstände.
• Dienstnummer verlangen: Der Beamte ist verpflichtet nach einer Amtshandlung, die sich gegen Sie richtet, Ihnen auf Verlangen seine Dienstnummer bekannt zu geben.
• Hegen Sie weiter Zweifel, wählen Sie die Notrufnummer 133 um abzuklären, welche Polizistin/welcher Polizist tatsächlich im Dienst ist. Unsere Kolleginnen und Kollegen werden dafür Verständnis haben und Gauner vermutlich schnell das Weite suchen, wenn Sie die echte Polizei informieren!

Artikel Nr: 297563
vom Donnerstag,  22.Februar 2018,  08:27 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Kickl: Mehr Personal für Grenzkontrollen

"Ab 1. Jänner 2019 werden für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat auch Verwaltungsbedienstete des BMI und der LPD Niederösterreich eingesetzt", sagt Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Am 11. Dezember 2018 beschließt der Nationalrat die Novelle des Grenzkontrollgesetzes. Damit steht ab 1. Jänner 2019 mehr Personal für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat zur Verfügung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.