KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Regionales Dialogforum Kärnten

Foto

Die Vertreter der teilnehmenden Organisationseinheiten
© LPD Kärnten

Im Sinne eines modernen Verständnisses von Polizeiarbeit und Dialogfähigkeit gegenüber der Bevölkerung, hat das Innenministerium in allen Bundesländern ein sogenanntes „Regionales Dialogforum (RDF)“ initiiert. Eine konstituierende Sitzung des RDF wurde in Kärnten am 28.09.2017 von der Landespolizeidirektorin Mag. Dr. Michaela Kohlweiß einberufen, das Forum wurde bereits bei dieser Sitzung durch angeregte Diskussionen mit Leben erfüllt.

Ziel des RDF soll es sein, durch echte Partizipation von externen Organisationen/Partnern auf Bürgeranliegen und Bedürfnisse hinsichtlich allgemeiner Sicherheitsthemen, aber vor allem auch hinsichtlich menschenrechtsrelevanter Themen, einzugehen. Ergebnisse des RDF sind fundierte Empfehlungspapiere, die der Organisation als Entscheidungsgrundlage in Bezug auf die Umsetzung von konkreten Maßnahmen dienen sollen.

Mitwirkende an diesem Dialogforum: Österreichische Bergrettung, Caritas Kärnten, Frauenhaus Klagenfurt, Gewaltschutzzentrum Kärnten, KABEG, KiJA Kinder- und Jugendanwaltschaft Kärnten, Kärntner Zivilschutzverband, Magistrat Klagenfurt Abteilung Jugend und Familie, Verein Neustart, ÖAMTC, ÖBB, ÖWR, Weißer Ring Kärnten, Rotes Kreuz sowie Streetwork.

Artikel Nr: 289439
vom Donnerstag,  28.September 2017,  13:55 Uhr.

Reaktionen bitte an die  LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


"Volksbegehren neu" ab 30. Jänner 2018

© BMI Abdruck honorarfrei

Seit 30. Jänner 2018 ist es erstmals möglich, auf jeder beliebigen Gemeinde in Österreich und über ein Online-Portal registrierte Volksbegehren zu unterstützen.

INTERNATIONALES & EU


Detlef Schröder neuer Exekutivdirektor

Der Vorsitzende Norbert Leitner (li.) überreicht dem neuen Direktor Detlef Schröder den Dienstvertrag.

© CEPOL

Detlef Schröder aus Deutschland übernahm am 15. Februar 2018 in Budapest das Amt des Exekutivdirektors von CEPOL. Er löste den scheidenden Direktor, Prof. Dr. Ferenc Bánfi, ab, der acht Jahre lang die Amtsgeschäfte geführt hat.