KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Flugpolizei übte in Südtirol

Foto

Der Polizeihubschrauber im Einsatz
© LPD Kärnten

Foto

Die Übungsteilnehmer vor dem BMI Hubschrauber in Wolkenstein
© LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Vom 28. bis 30. Mai fand in Wolkenstein, Südtirol, eine gemeinsame Übung der Flugpolizei mit den Carabinieri und der Landesflugrettung Südtirol statt. In Wolkenstein befindet sich das alpine Ausbildungszentrum der Carabinieri für ganz Italien.

Da es im Grenzverlauf des Alpenhauptkammes immer wieder zu gemeinsamen Einsätzen kommt, ist es auch erforderlich und zweckmäßig, die Einsatzstruktur und die operative Ebene der Kollegen aus Italien zu kennen. Dabei zeigte sich, dass die Bergführer des Ausbildungszentrums auf hohem Niveau ihre Arbeit leisten. Sie werden dabei von der Landesflugrettung Südtirol, dem Notarzthubschrauber "Pelikan 1" unterstützt. Dieser moderne Hubschrauber vom Typ EC 145 verfügt über eine Seilwinde, die Bergungen bis zu 90 Meter Seillängen durchführt. Von österreichischer Seite führte der Polizeihubschrauber des BMI einige Bergungen durch, wobei vor allem das in Österreich entwickelte Einsatzverfahren "Verlängertes Tau" auf reges Interesse stieß. Bei diesem Einsatzverfahren seilt sich der Flight Operator selbständig bis zu 70 Meter ab, um dann Personen aus unwegsamen Gelände zu bergen. Die gemeinsame Übung wurde von allen beteiligten Organisationen sehr positiv aufgenommen.

Artikel Nr: 296979
vom Montag,  04.Juni 2018,  08:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.