NIEDERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Niederösterreich

Räumlichkeiten für Polizei und Ambulanz

Foto

Dr. Günther Ofner und Landespolizeidirektor MMag. (FH) Konrad Kogler bei der Begrüßung am Flughafen
© LPD N/O. Greene

Foto

Mag. Julian Jäger bei der Ansprache zur Eröffnung
© LPD N/O. Greene

Foto

Kogler, Ofner, Popp und Jäger mit Kräften des SPK Schwechat und des Medical Centers
© LPD N/O. Greene

Am 13. März 2019 eröffneten die Vorstände der Flughafen Wien AG, Mag. Julian JÄGER und Dr. Günther OFNER, gemeinsam mit dem Landespolizeidirektor MMag. (FH) Konrad KOGLER die neuen Standorte am Flughafen Wien Schwechat. Im Bereich des Terminal 1 ist es den Passagieren, Beschäftigten und Besuchern jetzt möglich, polizeiliche und medizinische Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

"Die Polizei, die Rettung und die Feuerwehr arbeiten im normalen Alltag Hand in Hand und darum freut es mich sehr zu sehen, dass diese Kooperation am Flughafen jetzt auch räumlich fortgeführt wird", betonte der Landespolizeidirektor MMag. (FH) Konrad Kogler bei seiner Rede.
Vor den nicht durchgehend besetzten Räumlichkeiten der polizeilichen Expositur befindet sich eine Notrufsäule. Wird diese aktiviert, können die Bediensteten nun unmittelbar im Terminal 1 angezeigte Sachverhalte entgegennehmen und dokumentieren. Dazu wurden insgesamt 2 Büros mit Computern und einem Farblaserdrucker ausgestattet. Es sollen dadurch weite Wege am Flughafen vermieden werden und klar erkennbar sein, wo die Polizei zu finden ist und Hilfe in Anspruch genommen werden kann.

Direkt angrenzend werden im täglich von 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffneten Medical Center Erste Hilfe Leistungen, Reiseimpfungen und Thrombose-Prophylaxen durchgeführt. Außerhalb dieser Zeiten stehen bei der Flughafen-Feuerwache stationierte Notärzte und Sanitätspersonal bei Bedarf zur Verfügung.
Die Vorstände der Flughafen Wien AG Mag. Julian JÄGER und Dr. Günther OFNER zeigten sich sichtlich erfreut, dass den im Jahr rund 3000 Patienten am Flughafen sowie den erwarteten 30 Millionen Passagieren nun eine neue Infrastruktur geboten werden kann. "Ein Zusammenwirken ist notwendig, um eine gute Infrastruktur bieten und nutzen zu können bzw. ein wachsen dieser zu ermöglichen", so Dr. OFNER.

Artikel Nr: 319962
vom Donnerstag,  14.März 2019,  08:07 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

BM.I – HEUTE


Start "Woche der direkten Demokratie"

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMI-Callcenters stehen für Fragen zu den Volksbegehren zur Verfügung.

© BMI/Gerd Pachauer

Vom 25. März bis 1. April 2019 können die zwei Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" und "CETA-Volksabstimmung" unterschrieben werden. Fragen werden gebührenfrei unter 0800 20 22 20 im Callcenter des Innenministeriums beantwortet. Für Auslandsösterreicher steht die Nummer +43 1 53126 2700 zur Verfügung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.