NIEDERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Niederösterreich

Polizisten als Lebensretter

Foto

Asspirant Markus H. und Inspektor Nikolaus H
© LPD NÖ

Zwie Beamte der Polizeiinspektion Klosterneuburg retten 63-Jährigem das Leben.

Zwei Beamte der Polizeiinspektion Klosterneuburg bemerkten am 28. Juni 2018, gegen 08.35 Uhr, wie ein 63-jähriger Mann aus dem Bezirk Tulln vor einem Supermarkt im Stadtgebiet von Klosterneuburg ohne ersichtlichen Grund zu schwanken begann. Während sich sofort 2 Mitarbeiter des Supermarktes um den 63-Jährigen kümmerten sackte dieser zusammen und blieb reglos auf dem Boden liegen. Die beiden Polizisten eilten sofort zu dem Mann. Dort mussten sie feststellen, dass der am Boden liegende 63-Jährige keine Vitalzeichen mehr aufwies. Aspirant Markus H. und Inspektor Nikolaus H. begannen unverzüglich mit der Reanimation und forderten den Rettungsdienst an. Nach etwa 30 Sekunden zeigte die Reanimation Wirkung und der 63-Jährige begann wieder regelmäßig zu atmen. Er wurde bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes von den beiden Beamten versorgt.
Der 63-Jährige anschließend vom Rettungsdienst in das Universitätsklinikum Tulln verbracht.

Die Geschäftsführung der Landespolizeidirektion Niederösterreich bedankt sich für das rasche und engagierte Einschreiten der beiden Beamten.

Artikel Nr: 305161
vom Donnerstag,  28.Juni 2018,  15:58 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

BM.I – HEUTE


Eckart Ratz neuer Innenminister

Der neue Innenminister Eckart Ratz, Staatssekretärin Karoline Edtstadler und Sektionschef Karl Hutter.

© BMI/Alexander Tuma

Der Leiter der Sektion I (Präsidium), Karl Hutter, begrüßte den neuen Innenminister Eckart Ratz am 22. Mai 2019 vor dem Bundeskanzleramt, anschließend ging man gemeinsam zum Amtsantritt ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Migrationskonferenz in Wien

Internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute im Innenministerium.

© BMI/Gerd Pachauer

Bei der internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute am 3. Mai 2019 wurde ein Zwölf-Punkte-Maßnahmenpaket zu Krisenprävention und Notfallplanung beschlossen.