NIEDERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Niederösterreich

Klärung zahlreicher Wohnhauseinbrüche

Foto

v.l.n.r.: Landespolizeidirektor-Stv. Generalmajor Franz Popp, B.A. M.A., Erster Staatsanwalt Mag. Leopold Bien, LL.M., BezInsp Josef Eigelsreiter und Bezirkspolizeikommandant Major Michael Hochgerner
© LPD NÖ/H. Holub

Foto

Pressekonferenz
© LPD NÖ/H. Holub

Foto

Pressekonferenz
© LPD NÖ/H. Holub

Generalmajor Franz Popp, B.A. M.A., Landespolizeidirektor-Stellvertreter, Erster Staatsanwalt Mag. Leopold Bien, LL.M., Staatsanwaltschaft St. Pölten, und Major Michael Hochgerner, Bezirkspolizeikommandant Lilienfeld, präsentierten bei einer Pressekonferenz am 7. Februar 2018 einen Ermittlungserfolg im Bereich Eigentumskriminalität.

Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Lilienfeld klärten in Zusammenarbeit mit Bediensteten der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich Einbrüche in 32 Eigenheime in Niederösterreich und der Steiermark.
Nach Abschluss der Ermittlungen konnten insgesamt 50 strafrechtliche Delikte aus dem Jahr 2017 einer 5-köpfigen rumänischen Tätergruppe zur Last gelegt werden.
Die Schadenssumme der geklärten Straftaten beträgt mehr als 70.000 Euro.

Generalmajor Franz Popp zeigte sich erfreut über die bereits hohe Anzahl an Festnahmen in der noch laufenden Dämmerungssaison. "Ein besonderer Dank gilt den Staatsanwaltschaften, in diesem Fall speziell der Staatsanwaltschaft St. Pölten, für die hervorragende Kooperation bei den polizeilichen Ermittlungen. Das gute Miteinander ist ein wesentlicher Beitrag bei der raschen Aufklärung der Straftaten." so Popp bei der Pressekonferenz. Hervorgehoben wurde überdies, die herausragende Arbeit der koordinierten Kriminaldienstgruppen in den Bezirken, die eine wichtige Grundlage für die Ermittlungserfolge bilden. Die Polizistinnen und Polizisten aus Lilienfeld leisteten hier akribische kriminalistische Kleinarbeit in sehr hohem Maße.

Artikel Nr: 296751
vom Mittwoch,  07.Februar 2018,  12:46 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Niederösterreich

BM.I – HEUTE


Sonderurlaub für Winter-Hilfseinsatz

In der vergangene Wochen waren bisher rund 1.500 Polizistinnen und Polzisten im Katastrophenhilfseinsatz. Im Bild: Polizeischüler des BZS Absam in Tirol.

© BZS Absam/Daniel Krall

Jenen Bediensteten des Innenministeriums, die aufgrund der hochwinterlichen Verhältnisse im Katastrophenhilfseinsatz benötigt werden, ist durch die zuständigen Dienstbehörden ein Sonderurlaub im erforderlichen Ausmaß zu gewähren.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.