OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Danke für die ausgezeichnete Arbeit!

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Die ersten Mitarbeiterehrungen im Jahr 2018 fanden am 18. April um 10 Uhr und um 14 Uhr im Festsaal der Landespolizeidirektion OÖ, statt.

Der Geschäftsführung ist es ein Anliegen die zu ehrenden Kolleginnen und Kollegen in einem würdigen und feierlichen Rahmen ihre Dekrete und Auszeichnungen überreichen zu können. Der Leiter des Büros L1, David Furtner, empfing die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch die begleitenden Führungskräfte der LPD, die Bezirks- und Stadtpolizeikommandanten und am Nachmittag zusätzlich den Polizeiseelsorger Probst Johann Holzinger. Landespolizeidirektor-Stellvertreter Alois Lißl dankte in seiner Festrede allen Kolleginnen und Kollegen für die erbrachten Leistungen, ihrer Treue und ihrem Engagement, trotz der teilweise belastenden Personalsituation. Gewürdigt wurden das 25-, 30- und 40-jährige Dienstjubiläum, als auch die Verwendungsänderungen und zusätzlichen Versetzungen. Ganz besonders wurden die Übergaben der goldenen und silbernen Verdienstzeichen der Republik Österreich hervorgehoben. Die jeweiligen Bezirkspolizeikommandanten bedankten sich persönlich in einer kurzen Ansprache für die jeweiligen großartigen Leistungen, die zur Verleihung der Auszeichnungen geführt haben. Das goldene Verdienstzeichen ging an ChefInsp Franz Mühlbacher, KontrInsp Helmut Redl, KontrInsp Peter Traxl, ChefInsp Günther Hollin, KontrInsp Alfred Bergthaler, KontrInsp Wolfgang Ehrenfellner, KontrInsp Andreas Pacher und das silberne Verdienstzeichen wurde an GrInsp Karl Leitner und GrInsp Matthäus Pernkopf übergeben. Zwischen den Ansprachen und Ehrungen sorgte das Quartett der Polizeimusik OÖ für die musikalische Umrahmung der Feierlichkeit.
Wir gratulieren recht herzlich zu den verdienten Auszeichnungen!

Artikel Nr: 299242
vom Donnerstag,  26.April 2018,  09:05 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.