OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Vergewaltigung in Linz: Täter gefasst

Foto


© LPD OÖ / Michael Dietrich

Foto


© LPD OÖ / Michael Dietrich

Foto


© LPD OÖ / Michael Dietrich

Foto

Pilsl und Pogutter
© LPD OÖ / Michael Dietrich

In einer kurzzeitig einberufenen Pressekonferenz konnten Landespolizeidirektor Andreas Pilsl sowie Linzer Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter am Mittwoch, 29. Juni, einen Fahndungserfolg verkünden. Zwei Täter, die am 9. Juni in den Morgenstunden eine 18-jährige Maturantin im Keller eines Asylheimes vergewaltigt hatten, sind gefasst.

"Die Beweislast ist erdrückend", verweist Pilsl sowohl auf Übereinstimmungen bei DNA-Spuren, die am Opfer gefunden wurden, als auch auf belastendes Videomaterial. Die Täter, ein 17-jähriger Afghane, der seit vorigem Jahr als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in Linz ist sowie ein 27-jähriger Linzer mit türkischen Wurzeln, wurden am Mittwoch um sieben Uhr morgens verhaftet. Geständig sind sie noch nicht. Die Videoüberwachung erwies sich in diesem Fall als klar vorteilhaft, so Pilsl. Es müsse niemand Angst haben, dass mit den Aufnahmen unrechtmäßig umgegangen wird.
Stadtpolizeikommandant Pogutter erklärte, dass die Täter für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt waren. "Beide waren der Polizei bereits wegen Suchtgiftdelikten bekannt." Auch durch die exakte Ortsbeschreibung des Opfers gestalteten sich die Ermittlungen erfolgreich. Bezug zum Tatort hatten die beiden Täter zwar keinen, hielten sich dort jedoch öfters auf.
Bezug nahm Pilsl auch auf die vorangegangene Medienberichterstattung zum Fall und erklärte, warum man damit nicht sofort an die Öffentlichkeit gegangen war. "Bei diesen heiklen Fällen berücksichtigen wir die Opferrechte und möchten auch unsere Ermittlungsansätze nicht gefährden." Informationen, die für die Allgemeinheit wichtig sind, würden selbstverständlich nicht vorenthalten werden. Pilsl erklärte auch allgemein, dass die Zahl von Sexualdelikten stagniere und die Aufklärungsquote hoch sei.

Artikel Nr: 283212
vom Freitag,  30.Juni 2017,  10:04 Uhr.

Reaktionen bitte an die  LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Bilder der Woche

Am 17. Jänner traf sich Innenminister Kickl mit dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium.

© BMI/Alexander Tuma

Innenminister Herbert Kickl traf sich mit dem ungarischen Botschafter Janos Perenyi, mit der slowenischen Botschafterin Ksenija Skrilec, dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, sowie mit dem VwGH-Präsidenten Rudolf Thienel zu Arbeitsgesprächen. Staatssekretärin Karoline Edtstadler lud den EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, sowie den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, zu Arbeitsgesprächen ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


INTERNATIONALES & EU


Gespräche mit Sicherheitspartner Ungarn

Innenminister Herbert Kickl empfing den ungarischen Botschafter János Perény

© BMI/Gerd Pachauer

Europäische Werte und Ziele, Migration und Grenzschutz waren die zentralen Themen des Treffens zwischen Innenminister Herbert Kickl und dem ungarischen Botschafter János Perény am 15. Jänner 2018 in Wien. Generaldirektorin Michaela Kardeis führte am 17. Jänner 2018 ein Arbeitsgespräch mit dem ungarischen Landespolizeipräsidenten Károly Papp.