OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Polizeiseelsorge und Polizeimusik in Rom

Foto

Am Abend des ersten Tages besuchten wir den Trevi-Brunnen. Glaubt man den geworfenen Münzen haben wir Rom nicht zum letzten Mal besucht.
© LPD

Foto

Von den Sehenswürdigkeiten, wie hier der Patriarchalkirche St. Paul vor den Mauern, waren alle Pilger beeindruckt.
© LPD

Foto

Eine Gruppe der oberösterreichischen Pilger in den vatikanischen Gärten.
© LPD

Foto

Die Polizeimusik OÖ spielte am Petersplatz bei der Generalaudienz des Papstes einige Musikstücke vor tausenden Gläubigen.
© LPD

Foto

Im Petersdom wurde der Altar des Heiligen Josef großräumig für die oberösterreichischen Pilger abgesperrt. Zur Größe des Domes sei angemerkt, dass die Buchstaben beim Kuppelrand drei Meter hoch sind.
© LPD

Foto

Die Polizeimusik OÖ mit dem österreichischen Botschafter am Heiligen Stuhl, Dr. Alfons M. Kloss und seiner Ehefrau Anna Maria.
© LPD

Die Polizeimusik Oberösterreich, begleitet von einem starken Fanclub, stattete der „Ewigen Stadt“ Rom und Assisi vom 22. bis 28. April einen Besuch ab.

Rom, die Stadt auf den sieben Hügeln, ist erfüllt von Geschichte und Kultur. Kaum eine andere Stadt birgt so viele Kunstwerke aus allen Epochen. Assisi wiederum ist die Stadt von Franziskus, dem Namensgeber des derzeitigen Papstes, der mit seiner einfachen, menschenfreundlichen Art die Menschen begeistert.

Als Höhepunkte neben dem touristischen Besichtigungsprogramm waren die Teilnahme an der Generalaudienz des Papstes am Mittwoch, 25. April 2018 und eine Messe im Petersdom geplant.

Dass die Generalaudienz mit einer persönlichen, kurzen Begegnung mit Papst Franziskus verbunden werden konnte, war einerseits den "diplomatischen Beziehungen" von August "Gustl" Heuberger und andererseits der Intervention unseres Polizeiseelsorgers Generalabt Probst Johann Holzinger zu verdanken. Mit strahlendem Lächeln nahm der Papst den vom Musikoffizier Michael Ahrer überreichten Polizeibären entgegen und sorgte damit für ein Motiv, das schon am Abend auf zahlreichen Onlineausgaben österreichischer Tageszeitungen zu sehen war. Die Rom-Korrespondentin des ORF, Mathilde Schwabeneder, begleitete uns mit einem Kameramann bei der Audienz und gestaltete einen rund dreiminütigen, sehr sympathischen Beitrag für Oberösterreich-Heute.
Die Messe am Altar des Heiligen Josef im Petersdom am nächsten Tag war der musikalisch- spirituelle Höhepunkt der Reise. Auch der Botschafter am Heiligen Stuhl, Dr. Alfons M. Kloss und seine Ehefrau Anna Maria, waren von der musikalischen Qualität der Polizeimusik unter Harald Haselmayr sehr beeindruckt.
Nach weiteren interessanten Führungen in Rom und Ausflügen in die Umgebung nach Tivoli und in die Albaner Berge zum Landsitz der Päpste in Castel Gandolfo und nach Frascati folgte auf dem Weg nach Assisi die Besichtigung der stimmungsvollen Stadt Orvieto.

In Assisi führte uns Bruder Thomas Freidel, Mitglied des Franziskaner-Minoriten Ordens und Pilgerseelsorger, durch die Ober- und Unterkirche der Basilika San Francesco. Ein exklusives Vergnügen sowohl was die herrlichen Fresken als auch die dazu gelieferten Erklärungen betrifft.

Bereichert mit vielen Bildern und unvergesslichen Erlebnissen trat die Gruppe am Samstag, 28. April 2018 die Heimreise an, die uns auf der Route Bologna, Padua, Udine, Villach und Salzburg wieder zu unserem Ausgangspunkt brachte.

Michael Ahrer
Musikoffizier

Artikel Nr: 302567
vom Samstag,  19.Mai 2018,  14:30 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


Kickl: Mehr Personal für Grenzkontrollen

"Ab 1. Jänner 2019 werden für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat auch Verwaltungsbedienstete des BMI und der LPD Niederösterreich eingesetzt", sagt Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Am 11. Dezember 2018 beschließt der Nationalrat die Novelle des Grenzkontrollgesetzes. Damit steht ab 1. Jänner 2019 mehr Personal für die Grenzkontrollen am Flughafen Wien-Schwechat zur Verfügung.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.