SALZBURG

Drei Täter nach Raubüberfall flüchtig

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Drei unbekannte Männer überfielen am 23. April, gegen 7:15 Uhr einen Bankangestellten, nachdem dieser die Bankfiliale im Andräviertel in Salzburg betreten hatte. Die Männer hatten über ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes den Angestellten beobachtet, das Fenster ausgehebelt und gelangten so in die Bankräumlichkeit.

Der Angestellte wurde mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bedroht und gefesselt. Die Täter nahmen ihm einen Schlüssel ab und öffneten damit einen Tresor. Innerhalb weniger Minuten erbeuteten die Täter einen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Angestellte konnte sich befreien und die Polizei verständigen. Er wurde bei dem Überfall leicht verletzt.
Eine Alarmfahndung wurde eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden vom LKA Salzburg übernommen. Spuren konnten gesichert werden. Von einer Überwachungskamera wurden Bilder angefertigt, aufgrund derer es folgende Täterbeschreibung gibt:

1) 175 bis 180 cm, zerrissene blaue Jeans mit weißen Stoffeinsätzen, schwarze Jacke mit Kapuze, grau-schwarze Handschuhe, schwarz-graue Haube
2) 180 bis 185 cm, kräftige Statur, hellgraue Hose, grüne Handschuhe, kleine schwarze Pistole
3) Ca 175 cm, gänzlich schwarz bekleidet, graue Umhängetasche (ca 30 x 40 cm)

Artikel Nr: 300997
vom Montag,  23.April 2018,  12:26 Uhr.

BM.I – HEUTE


Acht Todesopfer am Pfingstwochenende

Die Polizei hat am Pfngstwochenende 60.824 Kraftfahrzeuglenker wegen Überschreitung der höchst zulässigen Geschwindigkeit beanstandet.

© BMI/Gerd Pachauer

Am heurigen Pfingstwochenende vom 7. bis 10. Juni 2019 gab es mehr Unfälle, mehr Verletzte und mehr Alko-Lenker als im Vorjahr.

INTERNATIONALES & EU


Migrationskonferenz in Wien

Internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute im Innenministerium.

© BMI/Gerd Pachauer

Bei der internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute am 3. Mai 2019 wurde ein Zwölf-Punkte-Maßnahmenpaket zu Krisenprävention und Notfallplanung beschlossen.