SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016

Foto

LPD Stv. Kosmata, LPD Ruf, stv. Leiter LKA Pracher
© LPD

Foto

Landespolizeidirektor Franz Ruf
© LPD

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Foto

Personalstand
© LPD

Foto

Budget
© LPD

Landespolizeidirektor Franz Ruf, sein Stellvertreter Generalmajor Arno Kosmata und der stellvertretende Leiter des Landeskriminalamtes Oberst Karl Heinz Pracher präsentierten Zahlen, Daten und Fakten rund um die polizeiliche Kriminalstatistik 2016.

Eine Zunahme an Anzeigen mit einem Plus von 9,2 Prozent ist zu verzeichnen. Diese Zunahme ist aber nicht nur einem Anstieg der Kriminalität geschuldet, sondern ein Hauptgrund ist auch die Migrationswelle 2015. Landespolizeidirektor Franz Ruf erklärt, dass die intensiven Kontrollen rund um den Hotspot Salzburger Bahnhof naturgemäß zu mehr Anzeigen geführt haben, aber es habe auch einen tatsächlichen Anstieg der Kriminalität gegeben.
Der Zuwachs ist auf niederschwellige Delikte zurückzuführen.

Auch zum aktuellen Personalstand und zur finanziellen Lage erhielten die anwesenden Journalistinnen und Journalisten Auskunft.
Der Personalstand mit 1.605,8 Vollzeitäquivalente ist der höchste Personalstand seit vielen Jahren.

Artikel Nr: 275768
vom Montag,  06.März 2017,  15:48 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


Fachtagung über Bürgerbeteiligung

"GEMEINSAM.SICHER in Österreich lebt nur dann, wenn alle davon überzeugt sind", sagt Innenminister Wolfgang Sobotka.

© BMI, Alexander Tuma Abdruck honorarfrei

Verantwortliche der Initiative "GEMEINSAM.SICHER in Österreich" tauschten bei der Fachtagung am 20. und 21. April 2017 in Wien Erfahrungen mit internationalen Fachexperten aus und formulierten Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Initiative.

INTERNATIONALES & EU


Polizeiabkommen mit Italien

Italienische und österreichische Polizisten können künftig im Grenzgebiet gemeinsam Streifendienst durchführen.

© LPD-Tirol/Christoph Gander

Am 1. April 2017 tritt das neue Polizeikooperationsabkommen mit Italien in Kraft. Damit werden die polizeilichen Befugnisse zum Beispiel zur grenzüberschreitenden Nacheile ausgeweitet.