SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Flamme der Hoffnung angekommen

Foto


© SO

Foto

Paul Pirchner mit Vertretern des Fackellaufs.
© SO

Foto

Bernhard Kamerer begrüßte die Fackelläufer in Zell am See.
© SO

Foto

Am Nachmittag wurden die Fackelläufer von Landespolizeidirektor Franz Ruf begrüßt.
© SO

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein – mit diesem Traumwetter wurden die Organisatoren, Läufer und Athleten der Special Olympics am 11. März in Salzburg willkommen geheißen.

Hallein Bezirkspolizeikommandant Paul Pirchner begrüßte die Gruppe, die das Feuer nach Hallein brachte. Beinahe zeitgleich hieß Polizeiinspektionskommandant Bernhard Kamerer eine weitere Abordnung in Zell am See willkommen. Jeweils ein Kurs Polizeischüler des BZS in Großgmain unterstützte die Gäste von Special Olympics in Hallein und Zell am See auch läuferisch.

Am Nachmittag traf der gesamte Tross in Salzburg ein. Österreich-Fackellauf-Chef Adi Reiter und Bundesländerbeauftragte Kerstin Schwaiger (beide vom Landeskriminalamt Salzburg) begleiteten die Teilnehmer ebenfalls in die Landeshauptstadt. Landespolizeidirektor Franz Ruf hielt die Begrüßungsrede und tauschte Gastgeschenke. Die Polizeimusik Salzburg sorgte für die musikalische Umrahmung.

Artikel Nr: 276175
vom Montag,  13.März 2017,  12:44 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


"GEMEINSAM.SICHER in Österreich"

"GEMEINSAM.SICHER" heißt, gemeinsam mit der Bevölkerung und anderen Partnern Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

© BMI/Alexander Tuma Abdruck honorarfrei

"GEMEINSAM.SICHER in Österreich" wird auf ganz Österreich ausgeweitet. Zusätzlich soll es in Ballungszentren hauptamtliche Polizisten und Polizistinnen für "GEMEINSAM.SICHER in Österreich" geben. Das wurde heute in der dritten Verhandlungsrunde von Vertretern des Innenministeriums und Vertretern des Zentralausschusses verhandelt.

INTERNATIONALES & EU


Maltas EU-Ratspräsidentschaft

Malta übernimmt am 1. Jänner 2017 zum ersten Mal den EU-Ratsvorsitz.

© BM.I

Mit 1. Jänner 2017 übernimmt Malta den EU-Ratsvorsitz und schließt damit die Trio-Ratspräsidentschaft mit den Niederlanden (erstes Halbjahr 2016) und der Slowakei (zweites Halbjahr 2016) ab. Österreichs Trio-Ratspräsidentschaft beginnt mit dem darauffolgenden Vorsitz von Estland (zweites Halbjahr 2017), Bulgarien (erstes Halbjahr 2018) und Österreich (zweites Halbjahr 2018).