SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Innenminister besucht Salzburg

Foto


© LPD

Foto

Minister Herbert Kickl und Landespolizeidirektor mit Vertretern der demenzfreundlichen Dienststellen (BZS, PI Taxham und PI Lehen).
© LPD

Foto

Minister Kickl bei der letzten Station seines Besuches, der PI Hauptbahnhof.
© LPD

Einen Besuch stattete Innenminister Herbert Kickl am 1. Februar der Polizei Salzburg ab. Seine erste Station führte ihn ins Bildungszentrum in Großgmain, wo derzeit rund 150 Polizeischülerinnen und Polizeischüler ausgebildet werden. Hier unterzeichnete er gemeinsam mit dem Bürgermeister von Großgmain einen Vertrag, der den Polizei-Schulbetrieb bis 2023 sichert.

Später am Vormittag begrüßte ihn Landespolizeidirektor Franz Ruf in seiner LPD, wo sich der Minister einen Eindruck von der neugebauten und beinahe fertiggestellten Landeseinsatzzentrale holte. Im Zuge seines Besuches nutzte Kickl die Möglichkeit, Dekrete an drei neue demenzfreundliche Dienststellen (BZS, PI Lehen und PI Taxham) zu übergeben. Dabei wurde auch über die Personalsituation in Salzburg gesprochen. Der Innenminister betonte dabei, dass bei der Sicherheit nicht gespart werde. 2100 neue Planstellen und 2000 Ausbildungsplätze sind erkämpft worden, die sukzessive besetzt werden. Davon würde auch die Salzburger Polizei profitieren. "Für 2019 reden wir von 140 Neuaufnahmen. Dies entspricht nach Abzug von Pensionierungen und Abgängen einem Personalplus von rund 75 bis 80 Personen", sagte Kickl. Den Abschluss seines Besuches bildete die Polizeiinspektion Bahnhof, wo sich der Minister beim Gespräch mit der Belegschaft einen Überblick über die aktuelle Lage holte.

Artikel Nr: 317772
vom Freitag,  01.Februar 2019,  17:03 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


"Bewältigung gefährlicher Einsätze"

Das Innenministerium startet das Projekt "Bewältigung gefährlicher Einsätze".

© BMI/Alexander Tuma

Um auf den Anstieg der Gewaltdelikte mit Hieb- und Stichwaffen sowie Amok- und Terrorlagen mit Alltagsgegenständen zu reagieren, hat die Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit, Michaela Kardeis, das Projekt "Bewältigung gefährlicher Einsätze" in Auftrag gegeben.

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.