SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Alles was Recht ist

Foto

Die beiden Präventionsbeamten mit den Lehrlingen der Landesberufsschule 6.
© LBS

Foto


© LBS

Gewalt und Jugendkriminalität vorbeugen – dieses Ziel verfolgt das Gewaltpräventionsprojekt „All Right – Alles was Recht ist“ des Bundesministeriums für Inneres. Anfang Februar waren Präventionsbeamte der Polizei Salzburg an der Landesberufsschule 6 in Salzburg.

Speditionslehrlinge und Bürolehrlinge wurden anhand von Rollenspielen, Diskussionen, Videoclips und Geschichten aus der täglichen Polizeiarbeit motiviert, sich Gedanken über das eigene Rechtsempfinden zu machen. Das Respektieren von Grenzen sowie das Akzeptieren von Regeln sind unverzichtbare Eckpfeiler der Gesellschaft.

Im Rahmen des Projektes werden den Jugendlichen grundlegende Informationen zum österreichischen Rechtssystem vermittelt. Als Schwerpunkt wird in altersgerechter Weise auf das Straf-, Verwaltungs- und Zivilrecht näher eingegangen, da Jugendliche in ihren unterschiedlichsten Lebenswelten mit diesen Gesetzesmaterien am häufigsten konfrontiert werden.

Die Steigerung des Rechtsbewusstseins der Jugendlichen soll auch dazu führen, richtige Entscheidungen in Eigenkompetenz zu treffen und nicht durch Gruppendruck oder falsches Rechtsverständnis unverhältnismäßig zu handeln.

Artikel Nr: 297583
vom Donnerstag,  22.Februar 2018,  12:14 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


Gewinnen Sie ein Fahrtraining

Einsendeschluss des Gewinnspiels ist der 20. September 2018.

© BMI

Machen Sie mit beim Gewinnspiel und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Fahrtraining mit dem Mercedes G-Klasse oder KTM X-Bow am 25. September 2018 am Red Bull Ring. Einsendeschluss ist der 20. September 2018.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.