STEIERMARK

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Steiermark

Motorradsaison steht in den Startlöchern

Foto

Gekonntes Bremsen
© LPD Jürgen Makowecz

Mit den ersten Sonnenstrahlen und den steigenden Temperaturen beginnt wieder die Saison für die Motorradfahrer. Gerade einspurige Verkehrsteilnehmer sind am Beginn der Motorradsaison besonders unfallgefährdet

Viele Biker brechen vor allem am Wochenende und ohne "Warmup" zu ihren ersten "Spritztouren" auf. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Selbst erfahrene Motorradfahrer müssen sich nach der langen Winterpause zunächst an ihr Fahrzeug gewöhnen. Die im Winter beschädigten und teilweise noch feuchten Straßen bedeuten zudem ein erhöhtes Unfallrisiko für alle Zweiradfahrer. Und Autofahrer rechnen noch nicht damit, dass bereits Motorradfahrer unterwegs sind.

Technische Kontrolle

Vor der ersten Ausfahrt sind unbedingt Reifen, Reifendruck, Flüssigkeitsstände, Bremsbeläge und Beleuchtungseinrichtungen zu kontrollieren. Ein mangelhafter Fülldruck beeinflusst beispielsweise das Fahrverhalten des Motorrades nachhaltig, worunter die Fahrstabilität leidet und sich der Bremsweg verlängert.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, das insbesondere die Knöchel schützt, Rückenprotektor und Lederbekleidung sollte Schutz für Schulter, Rücken, Ellenbogen, Hüften und Knie bieten. Der Helm sollte die richtige Größe haben und nach aktuellen Normen geprüft sein.

Fahrkönnen und Fahrtechnik

Das richtige Einschätzen des eigenen Fahrkönnens und die Anpassung der Fahrgeschwindigkeit an die bestehenden Straßenverhältnisse sind vor allem bei der ersten Ausfahrt wichtig. Zu Beginn der Saison die Gelegenheit zur Weiterbildung und ein Fahrtraining einplanen, um das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine wiederherzustellen.

Blicktechnik: Vorausschauende Fahrweise, wobei Kopf und Augen in Fahrtrichtung gerichtet sein müssen. Nicht ablenken lassen. Je rascher eine Gefahr erkannt wird, desto mehr Zeit bleibt für das Reagieren.

Lenktechnik: Es gibt drei Stile um ein Motorrad sicher zu lenken, aber nur zwei eigenen sich für die Staße. Die dritte Lenktechnik, das "Hanging off oder Knieschleifen", ist nur für Profis auf der Rennstrecke vorbehalten. Für die Straße kommen nur das "Legen" oder das "Drücken" zu Anwendung Beim Legen passt sich der Oberkörper der Stellung des Motorrades an. Doch bei dieser Technik ist ein rasche Reaktionsfähigkeit z.B. vor einer Kurve nicht möglich.

Anders beim Drücken, wo der Oberkörper aufrecht bleibt und nur das Motorrad in Schräglage gebracht wird. Gerade diese Technik hat entscheidende Vorteile bei engen Kurven und Ausweichmanövern, da der Schwerpunkt des Oberkörpers zentral über dem Motorrad bleibt und der Lenker schnelle Richtungswechsel durchführen kann.

Bremstechnik: ABS verhindert das Blockieren, doch eine Vollbremsung bei hoher Geschwindigkeit muss geübt werden. Ein Sicherheitssystem ist immer nur eine weitere Sicherheitsreserve und sollte nicht leichtfertig eingesetzt werden.

Traininginfos unter:
www.lpsv-st.at, www.polizeimotorradkurzs.info und www.fahrtechnik.cc

Für die erste Ausfahrt der Rat von Bundesfahrtechnikinstruktur Jürgen Reich von der Landespolizeidirektion Steiermark an alle Bikerinnen und Biker:

"Schätzen Sie Ihr Fahrkönnen richtig ein, fahren Sie vorrauschauend und sorgen Sie dafür, dass Sie die Bremstechnik beherrschen."

Artikel Nr: 254039
vom Dienstag,  18.April 2017,  00:00 Uhr.

Reaktionen bitte an Maximilian  Ulrich, MA

BM.I – HEUTE


Neue Strahlenschutzbeauftragte

23 "Sprengstoffsachkundige Organe" (SKO) schlossen im Juli 2017 ihre Ausbildung zu Strahlenschutzbeauftragten ab.

© Almira Geosev

23 "Sprengstoffsachkundige Organe" (SKO) schlossen im Juli 2017 ihre Ausbildung zu Strahlenschutzbeauftragten ab. Ausgebildet wurden sie von Mitarbeitern der Zivilschutzschule der Abteilung II/13 (Krisen- und Katastrophenschutzmanagement) im Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Norbert Leitner übernahm Vorsitz

Direktor Nobert Leitner (li.) bei der Übernahme des Vorsitzes im Verwaltungsrat von CEPOL.

© CEPOL

SIAK-Direktor Dr. Nobert Leitner übernahm am 1. Juli 2017 den Vorsitz im Verwaltungsrat von CEPOL. Radikalisierungsprävention, Bekämpfung von Extremismus, Schaffung von Arbeitsstellen, die Umsetzung der Europäischen Sicherheitsagenda sowie Community Policing gehören unter anderem zu seinem 18-Monats-Programm.


PARTEIENVERKEHR

Parteienverkehr gibt es bei der LPD Steiermark ausschließlich am Standort Parkring
4, 8010 Graz (Ämtergebäude)
Parteienverkehrszeiten:
Mo – Fr von 8 Uhr bis 13 Uhr
Amtsarzt: Mo – Fr von 8 Uhr bis 12 Uhr

Achtung: KEIN Parteienverkehr am Standort Straßganger Straße!