TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Neuer Kommandant bei der PI Fulpmes

Foto

V.l. Obst Gerhard Niederwieser BA, KontrInsp Martin Linder und Landespolizeidirektor Mag. Helmut Tomac.
© LPD Eder

Mit 1. Juli 2019 wird der in Telfes im Stubaital wohnhafte KontrInsp Martin LINDER zum Inspektionskommandanten der Polizeiinspektion Fulpmes ernannt.

Landespolizeidirektor Mag. Helmut TOMAC nahm am 28. Juni 2019 im Beisein des Bezirkspolizeikommandanten des Bezirkes Innsbruck Land Obst Gerhard NIEDERWIESER die Ausfolgung des Bestellungsdekrets vor und gratulierte dem Beamten zu seiner neuen und verantwortungsvollen Führungsaufgabe.

Laufbahn von KontrInsp Martin LINDER

KontrInsp Martin LINDER absolvierte 1988 den Grundausbildungslehrgang an der ehemaligen Gendarmerieschulabteilung in Feldkirch/Gisingen. Im Anschluss verrichtete er bis zur Absolvierung des Grundausbildungslehrganges zum dienstführenden Beamten im Jahr 1999 Dienst auf dem Gendarmerieposten Fulpmes.

Von 01.07.2006 bis 31.12.2008 war KontrInsp Martin LINDER als stellvertretender Kommandant auf der PI Mutters eingeteilt und von 01.01.2009 bis 30.04.2011 verrichtete Linder als stellvertretender Kommandant Dienst auf der PI Neustift i.St.
Nachdem er von 01.05.2011 bis 30.06.2019 stellvertretender Kommandant der PI Fulpmes war erfolgt nun die Ernennung zum Inspektionskommandanten der Polizeiinspektion Fulpmes .

KontrInsp Martin LINDER folgt ChefInsp Herbert DITTER nach, der als Inspektionskommandant zur neuen in die PI Innsbruck Fremdenpolizei wechselte.

Artikel Nr: 325992
vom Freitag,  28.Juni 2019,  10:23 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Acht Todesopfer am Pfingstwochenende

Die Polizei hat am Pfngstwochenende 60.824 Kraftfahrzeuglenker wegen Überschreitung der höchst zulässigen Geschwindigkeit beanstandet.

© BMI/Gerd Pachauer

Am heurigen Pfingstwochenende vom 7. bis 10. Juni 2019 gab es mehr Unfälle, mehr Verletzte und mehr Alko-Lenker als im Vorjahr.

INTERNATIONALES & EU


Migrationskonferenz in Wien

Internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute im Innenministerium.

© BMI/Gerd Pachauer

Bei der internationalen Ministerkonferenz zur Balkanroute am 3. Mai 2019 wurde ein Zwölf-Punkte-Maßnahmenpaket zu Krisenprävention und Notfallplanung beschlossen.