VORARLBERG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Vorarlberg

„Tag der offenen Tür“

Foto


© LPD

Die Landespolizeidirektion Vorarlberg veranstaltet im Rahmen der Aktion „GEMEINSAM.SICHER“ einen „Tag der offenen Tür“ auf allen Polizeiinspektionen in Vorarlberg.

Am Freitag, den 29. September 2017, zwischen 15.00 und 19.00 Uhr hat die Bevölkerung die Möglichkeit den Polizistinnen und Polizisten bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.

Die Polizei verdankt einen Teil ihrer kriminalpolizeilichen Erfolge der guten Zusammenarbeit mit der Bevölkerung. Mitentscheidend für die hohe Sicherheit in Vorarlberg ist das Vertrauen, das die Bevölkerung in die Polizei setzt. Neben vielen anderen Aspekten ist auch das persönliche Gespräch zwischen Bürger und Polizist ein Mittel, Vertrauen und Ansehen aufzubauen.
Mit einem "Tag der offenen Tür" auf jeder Polizeiinspektion (ausgenommen Autobahnpolizeiinspektionen und Polizeiinspektion Hard-See) soll der Bevölkerung die Möglichkeit geboten werden, in einer entspannten Atmosphäre sich über die Aufgaben der Polizei zu informieren, die Dienststelle sowie Ausrüstungsgegenstände zu besichtigen und entsprechende Sicherheitstipps zu erhalten.

Personen, die am Polizeiberuf interessiert sind, bekommen alle wichtigen Informationen zum Aufnahmeverfahren und können ihre Fragen direkt an die Polizistinnen und Polizisten stellen.

Artikel Nr: 289413
vom Donnerstag,  28.September 2017,  09:05 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Vorarlberg

BM.I – HEUTE


"Volksbegehren neu" ab 30. Jänner 2018

© BMI Abdruck honorarfrei

Seit 30. Jänner 2018 ist es erstmals möglich, auf jeder beliebigen Gemeinde in Österreich und über ein Online-Portal registrierte Volksbegehren zu unterstützen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Detlef Schröder neuer Exekutivdirektor

Der Vorsitzende Norbert Leitner (li.) überreicht dem neuen Direktor Detlef Schröder den Dienstvertrag.

© CEPOL

Detlef Schröder aus Deutschland übernahm am 15. Februar 2018 in Budapest das Amt des Exekutivdirektors von CEPOL. Er löste den scheidenden Direktor, Prof. Dr. Ferenc Bánfi, ab, der acht Jahre lang die Amtsgeschäfte geführt hat.