WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Hohe Kundenzufriedenheit

Foto


© LPD Wien

Foto


© LPD Wien

Foto


© LPD Wien

Im Zeitraum von zwei Monaten (16.10.2017 bis 15.12.2017) führte die Landespolizeidirektion Wien eine Umfrage bei Kundinnen und Kunden der Bürgerservicestellen sowie des Verkehrsamtes durch und konnte dabei einen positiven Trend feststellen.

Die Landespolizeidirektion Wien als kundenorientierte Organisation stellt die Kundinnen und Kunden in den Mittelpunkt der Betrachtung. Das Referat Qualität- und Wissensmanagement wurde vom Herrn Landespolizeipräsidenten mit der Durchführung dieser Befragung beauftragt um festzustellen, ob und wie sich das Niveau der Zufriedenheit im Zeitablauf verändert hat. Befragt wurden insgesamt 1774 Kundinnen und Kunden der Bürgerservicestellen in den Polizeikommissariaten, dem Referat Vereins-, Versammlungs- und Medienrechtsangelegenheiten und dem Referat Waffen- und Veranstaltungsangelegenheiten sowie jene des Verkehrsamtes.

Die Ergebnisauswertung hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger zu 93 % mit dem Bürgerservice zufrieden sind. Gegenüber der Umfrage vom Herbst 2015 ist ein Anstieg der Kundenzufriedenheit um 3 % gegenüber der Erhebung vom Frühling 2015 sogar um 4 % zu verzeichnen.

Die Auswertung der Umfragedaten des Verkehrsamtes weist 2017 ebenso eine Steigerung der Kundenzufriedenheit auf. Hier ist eine 97-prozentige Zufriedenheitsquote festzustellen. Verglichen mit der Umfrage "KUZ 2014" ist die Zufriedenheit damit um 6 % gestiegen. Auch die Übersiedlung des Verkehrsamtes trug wesentlich zur Verbesserung der Zufriedenheit bei. Vor allem in den Bereichen Ausstattung des Wartungsbereiches, allgemeine, persönliche Auskünfte beim Betreten, Leitsystem in der Dienststelle und Atmosphäre der Vertraulichkeit konnte eine deutliche Steigerung festgestellt werden.

Wir freuen uns über das positive Umfrageergebnis und werden uns auch in Zukunft um eine stetige Verbesserung der Kundenzufriedenheit bemühen.

Artikel Nr: 305664
vom Freitag,  06.Juli 2018,  09:30 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.