WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Voll ausgestattet

Foto

© Karl Schober
© LPD Wien

Die richtige Ausstattung eines Funkwagens nimmt einen sehr hohen Stellenwert im täglichen Streifendienst ein. Polizistinnen und Polizisten sollen sich vor allem in gefährlichen Situationen bestmöglich schützen und rasch auf entsprechende Hilfsmittel zugreifen können. Aus diesem Grund ist das Mitführen von ballistischen Überziehschutzwesten im Streifendienst unerlässlich.

Seit Juli 2014 werden die österreichischen Streifenwagen mit insgesamt 6000 neuen Schutzwesten beliefert. Mit der Auslieferung der letzten 1000 Stück im März 2017 steht nun jeder Polizistin und jedem Polizist im Streifendienst eine Schutzweste im Bedarfsfall zur Verfügung. Herr Innenminister Mag. Wolfang Sobotka überreicht aus diesem Anlass am 14.03.2017 zwei der neuen Schutzwesten an eine Funkwagenbesatzung.

Die neuen Schutzwesten entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Sie sind so ausgerichtet, dass sie im Bedarfsfall rasch und selbständig angelegt werden können. Das Gewicht der einzelnen Schutzweste liegt bei ca. 6 Kilo. Es konnte daher um knapp 3 Kilo reduziert werden und ermöglicht den Kolleginnen und Kollegen höhere Trageakzeptanz und geringere Bewegungseinschränkung.

Artikel Nr: 276344
vom Donnerstag,  16.März 2017,  08:51 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Fachtagung über Bürgerbeteiligung

"GEMEINSAM.SICHER in Österreich lebt nur dann, wenn alle davon überzeugt sind", sagt Innenminister Wolfgang Sobotka.

© BMI, Alexander Tuma Abdruck honorarfrei

Verantwortliche der Initiative "GEMEINSAM.SICHER in Österreich" tauschten bei der Fachtagung am 20. und 21. April 2017 in Wien Erfahrungen mit internationalen Fachexperten aus und formulierten Herausforderungen für die Weiterentwicklung der Initiative.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Polizeiabkommen mit Italien

Italienische und österreichische Polizisten können künftig im Grenzgebiet gemeinsam Streifendienst durchführen.

© LPD-Tirol/Christoph Gander

Am 1. April 2017 tritt das neue Polizeikooperationsabkommen mit Italien in Kraft. Damit werden die polizeilichen Befugnisse zum Beispiel zur grenzüberschreitenden Nacheile ausgeweitet.