KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Einschränkung des Parteienverkehrs

Foto


© LPD Kärnten

Derzeit ist aufgrund der Situation rund um CoVid-19 der Parteienverkehr bei der Landespolizeidirektion Kärnten sowie im Polizeikommissariat Villach nur eingeschränkt möglich. Dieser ist nurmehr nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Email möglich. Wo möglich, sollten Amtswege vorzugsweise digital erledigt werden. Notwendige polizeiliche Amtshandlungen bzw. die Aufnahme von Strafanzeigen sind hiervon selbstverständlich unberührt.

Betroffen ist das Amtsgebäude in Klagenfurt/WS (Buchengasse 3) sowie das Polizeikommissariat Villach (Trattengasse 34).

Kontaktadresse für Klagenfurt/WS:

Telefonisch bitte unter 059133-20/0

oder per Mail:

Strafamt: lpd-k-sva-strafamt@polzei.gv.at bzw. die im Schreiben angeführte Telefonnummer/Emailadresse

Führerschein-/ Zulassungsstelle: lpd-k-sva-verkehrsamt@polizei.gv.at

Vereins- und Versammlungswesen sowie Waffenwesen und Strafregister: lpd-k-sva-sicherheitsverwaltung@polizei.gv.at

Kontaktadressen Villach:

Telefonisch bitte unter: 059133-26 5555

oder per Mail:

Strafamt: pk-k-villach-verwaltungspolizei@polizei.gv.at bzw. die im Schreiben angeführte Telefonnummer/Emailadresse

Führerschein-/ Zulassungsstelle: pk-k-villach-buergerservice@polizei.gv.at

Vereins- und Versammlungswesen sowie Waffenwesen und Strafregister: pk-k-villach-buergerservice@polizei.gv.at

Artikel Nr: 369496
vom Freitag,  31.Dezember 2021,  12:43 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Vorsicht vor neuer Betrugsmasche

Vorsicht: Zurzeit rufen falsche Polizistinnen und Polizisten wahllos Opfer an und unterstellen diesen Straftaten.

© BMI/Gerd Pachauer

Zurzeit rufen falsche Polizistinnen und Polizisten wahllos Opfer an und unterstellen diesen Straftaten. Um die Vorwürfe fallen zu lassen verlangen diese dann eine Geldsumme.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp