SALZBURG

Raubüberfall auf Wettlokal

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Foto


© LPD Salzburg

Am späten Abend des 28. Oktober 2017 betraten zwei unbekannte Täter ein Wettlokal in Salzburg und forderten von dem 19- jährigen Angestellten mit den Worten "Geld her, Geld her" die Herausgabe von Bargeld.

Zuvor hatte der Angestellte gerade die Zählung der Tageslosung durchgeführt und diese noch nicht im Safe, sondern noch hinter dem Tresen verwahrt. Als die beiden Täter das Lokal stürmten, gab der Angestellte an, kein Geld zu haben, doch konnten die Täter die Banknoten hinter dem Tresen wahrnehmen. Die beiden Männer nahmen das Bargeld an sich und flüchteten anschließend aus dem Lokal. Einer der Täter war mit einem Messer bewaffnet.
Das Messer wurde durch eine aufmerksame Passantin am 29. Oktober im Hof hinter dem Objekt in einem Müllcontainer entdeckt.

Täterbeschreibung:

1. Männlich, ca. 180 – 190 cm groß, mittlere Statur, sprach Deutsch.
Bekleidung: Schwarzer Kapuzensweater, schwarze Jogginghose, schwarze Schuhe.
Maskierung: Halloween Gruselmaske, Kapuze des Sweaters über den Kopf gezogen.
Waffe: ca. 25 cm. Langes Messer mit dunkelblauem Gummi-Griffstück.

2. Männlich, ca. 165 – 170 cm groß, schlanke Statur.

3. Bekleidung: heller Pullover, schwarze Jeans/Jogginghose.
Maskierung: Schwarz-weißes Tuch.

Hinweise zum Täter bitte an das Landeskriminalamt Salzburg unter 059133 50 3333 oder jede andere Polizeiinspektion.

Artikel Nr: 291319
vom Montag,  30.Oktober 2017,  17:27 Uhr.

BM.I – HEUTE


Zivilschutzprobealarm am 3. Oktober 2020

Vier Signale werden am 3. Oktober 2020 ausgestrahlt.

© BMI

Am Samstag, 3. Oktober 2020, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. In ganz Österreich werden rund 8.200 Feuerwehr-Sirenen die Zivilschutz-Signale ausstrahlen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Einigung bei Ministerkonferenz

Einigung bei Ministerkonferenz: Plattform für Kampf gegen illegale Migration beschlossen

© BMI/Makowecz

Am 23. Juli 2020, dem zweiten Tag der Ministerkonferenz zur Bekämpfung illegaler Migration an den östlichen Mittelmeerrouten, wurde eine Plattform für den Kampf gegen illegale Migration mit Standort in Wien beschlossen, um Aktivitäten in den Bereichen Grenzschutz, Rückführungen, Schleppereibekämpfung und Asylverfahren zu koordinieren.