TIROL

Österreichische Polizisten unterstützen

Foto

Die drei österreichischen Polizeimotorradfahrer mit der ungarischen Motorradstaffel beim Formel 1 Grand-Prix 2019 auf dem Hungaro-Ring.
© Polizei Ungarn

Fünf österreichische Polizisten wurden im Rahmen des Polizeikooperationsvertrages mit Ungarn auch 2019 vom 1. bis 5. August zum Formel 1 Grand-Prix 2019 auf den Hungaro-Ring nach Budapest entsendet.

Die Aufgaben der österreichischen Polizisten, darunter drei Polizeimotorradfahrer, die vom 1. bis 5. August 2019 beim Formel 1 Grand-Prix 2019 am Hungaro-Ring unterstützten, umfassten Lotsungen von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Formel 1-Piloten sowie Verkehrsreglungen, kriminalpolizeiliche Amtshandlungen und gemeinsame Streifen mit ungarischen Polizistinnen und Polizisten. Diese wurden bei Amtshandlungen unterstützt, beispielweise bei der Aufnahme von Diebstählen, Verkehrsunfällen, aber auch zur Überwindung von Sprachbarrieren.

Bei der Verabschiedung der österreichischen Einsatzbeamten bedankte sich der ehemalige ungarische Landespolizeipräsident, Generalleutnant Károly Papp, für die "mustergültigen Leistungen" der Polizisten aus Österreich. Dabei hob er die Motivation und Einsatzbereitschaft der österreichischen Beamten und deren Selbstständigkeit bei der Erfüllung von Aufträgen hervor.

Weitere Einsätze bei Großveranstaltungen finden gemäß den Polizeikooperationsverträgen auch in Tschechien, beim Motorrad Grand Prix in Brünn, in Italien, in Kroatien und in Deutschland statt. Kroatische Polizisten unterstützten die österreichische Polizei 2019 beim FIS Weltcuprennen in Kitzbühel und beim Erzbergrodeo in der Steiermark.

Artikel Nr: 328881
vom Mittwoch,  14.August 2019,  09:17 Uhr.

Reaktionen bitte an die Redaktion

BM.I – HEUTE


FPÖ mit ihrer Klage nicht erfolgreich

© BMI/Alexander Tuma

Auch in zweiter Instanz scheiterte die FPÖ mit ihrer Klage auf Entschädigung für Aufhebung und Verschiebung der Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl 2016.