WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Präventionstipps für die Urlaubszeit

Foto

Einbruch
© LPD

Im Sommer kommt es aufgrund der Urlaubszeit vermehrt zu Einbrüchen, da viele Menschen für einen längeren Zeitraum verreisen.
Aber es gibt Möglichkeiten, um seine eigenen vier Wände zu schützen, wenn man für längere Zeit abwesend ist.

Grundsätzlich sind Einbrecher eher in ruhigen Wohnsiedlungen unterwegs und beobachten schon länger im Voraus die Gegebenheiten.
Die häufigsten Einbrüche geschehen um die Mittagszeit oder in den Abendstunden von etwa 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
Bei Einfamilienhäusern werden vorzugsweise Terrassentüren, an der Hausrückseite gelegene Fenster oder auch Kellerfenster aufgebrochen, um in das Gebäude zu gelangen.

Neben diversen Vorrichtungen zum Einbruchschutz wie etwa Alarmanlagen, Mehrfachverriegelungen bei Eingangstüren, Rollbalken und Ähnlichem, können folgende Präventionstipps vorbeugen:

- Vergewissern Sie sich bei Abreise, dass Fenster, Terrassentüre und Balkontüre verschlossen und auch nicht gekippt sind.

- Lassen Sie Ihre Post im zuständigen Postamt während Ihrer Abwesenheit hinterlegen. Es gibt sogenannte Urlaubspostfächer. Oder bitten Sie Angehörige den Postkasten täglich zu leeren. Denn ein voller Postkasten weist auf die Abwesenheit hin.

- Mistkübeln von Angehörigen oder Nachbarn zu den Abholzeiten hinausstellen lassen.

- Zeitschaltuhren zur Lichtsteuerung oder TV-Simulatoren mit ebenfalls integrierter Zeitschaltuhr können sehr effektiv sein, um eine Anwesenheit vorzutäuschen.

- Leitern, Kisten und andere mögliche Einstiegshilfen vor dem Haus sollten verstaut werden.

- Bei vorhandener Alarmanlage sollte diese unbedingt eingeschalten werden. Jedoch ist die Information
diesbezüglich an Vertrauenspersonen oder Nachbarn für den Fall einer Auslösung sinnvoll.

- Verwandte, Vertrauenspersonen oder auch Nachbarn, mit denen man in engen Kontakt steht, sollten über die Abwesenheit informiert werden. So kann durch diese Personen des Öfteren ein Auge auf das Haus bzw. die Wohnung geworfen werden.

- Außenliegende Stromquellen, wie Außensteckdosen sollten von innen abgeschaltet sein, um eine
Stromabnahme zu verhindern. Dies wegen beispielsweisem Anschluss einer Bohrmaschine zum Einbruch.

- Schlüssel entweder Vertrauenspersonen übergeben oder in einem Schlüsseldepot verwahren. Verstecken Sie keinesfalls den Schlüssel unter der Fußmatte.

Vermeiden sie unbedingt eine Information über ihren Urlaub in den Sozialen Netzwerken!

Weitere Informationen zu Präventionsmaßnahmen und Einbruchschutz erhalten Sie bei den Spezialisten der Kriminalprävention unter der kostenlosen Telefonnummer 059133
oder auch
bei den Sicherheitspartnern der Initiative Gemeinsam.Sicher.

Artikel Nr: 324518
vom Donnerstag,  06.Juni 2019,  10:52 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


FPÖ mit ihrer Klage nicht erfolgreich

© BMI/Alexander Tuma

Auch in zweiter Instanz scheiterte die FPÖ mit ihrer Klage auf Entschädigung für Aufhebung und Verschiebung der Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl 2016.

INTERNATIONALES & EU


Peschorn bei slowenischem Amtskollegen

Innenminister Wolfgang Peschorn mit seinem slowenischen Amtskollegen Boštjan Poklukar.

© Ministrstvo za notranje zadeve Republike Slovenije/Vesna Mitric

Innenminister Wolfgang Peschorn besuchte am 13. September 2019, gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation, den slowenischen Innenminister Boštjan Poklukar in Ljubljana.