WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Tiersicherheit im Urlaub

Foto

© Pixabay
© LPD

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ganz klar: Das Meer, der See oder die Berge sind eine häufig dringend benötigte Abwechslung zum Alltag. Doch für viele Haustierbesitzerinnen und -besitzer stellt sich damit natürlich auch die Frage: Was tun mit den vierbeinigen Lieblingen? Zu Freunden, Verwandten oder Nachbarn geben? In die Tierpension bringen? Oder doch mitnehmen? Falls Sie sich für Letzteres entscheiden, bitten wir Sie, die folgenden Tipps zu beherzigen.

Vor der Reise:

• Sprechen Sie sich unbedingt rechtzeitig mit Ihrem Tierarzt oder Ihrer Tierärztin ab! Der Arzt oder die Ärztin wird Ihnen sagen können, ob das Tier aufgrund seines Alters und Gesundheitszustandes überhaupt transportfähig ist, welche Impfungen benötigt werden und wie die Reiseapotheke Ihres Lieblings ausgestattet sein muss.

• Falls Sie mit einem Hund, einer Katze oder einem Frettchen ins EU-Ausland, in die Schweiz oder Nordirland fahren, denken Sie bitte rechtzeitig daran, den Heimtierausweis zu beantragen. Dieser kann ebenfalls beim Tierarzt oder der Tierärztin oder bei der Veterinärmedizinischen Universität beantragt werden. Für alle weiteren Haustiere gibt es keine Ausweispflicht.

• Ebenfalls lediglich für Hunde, Katzen und Frettchen gilt bei der Ein- und Ausreise nach Österreich die Chip-Pflicht.

• Für Hunde gilt zusätzlich eine Registrierungspflicht in der Heimtierdatenbank des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen.

• Insbesondere Nicht-EU-Länder haben häufig strengere Einreisebestimmungen für bestimmte Tierarten. Informieren Sie sich dazu am besten rechtzeitig bei der Botschaft Ihres Gastlandes. Auch für die Wiedereinreise Ihres Tieres nach Österreich können strengere Bestimmungen gelten. Einen Link mit Informationen dazu finden Sie unter diesem Artikel.

• Ebenfalls können, auch im EU-Ausland, strengere Bestimmungen für den Umgang mit Tieren gelten. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig über Leinen- und Maulkorbpflichten oder Zutrittsverbote in Gebäuden oder Plätzen.

• Das Transportbehältnis für die Reise muss für die Art und Größe Ihres Vierbeiners passend sein. Die Box, der Käfig oder der Korb müssen über eine ausreichende Luftzufuhr verfügen, das Tier muss sowohl sitzen als auch stehen können und darf weder durch Gitterstäbe entweichen noch den Verschluss des Behältnisses selber aufmachen können.

Sie wollen mit Ihrem Tier mit dem Auto, Zug oder Flugzeug auf Reisen gehen? Für jedes Verkehrsmittel gibt es bestimmte Regeln, die eingehalten werden müssen. Nächste Woche erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie die Urlaubsreise mit Ihrem vierbeinigen Freund sicher genießen können.

Mehr Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen vor der Reise finden Sie hier:

Artikel Nr: 382558
vom Mittwoch,  03.August 2022,  08:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Cobra-Beamte bei Festnahme verletzt

Symbolfoto.

© BMI/Gerd Pachauer

Am 30. Juli 2022 wurde in Tirol ein Terrorverdächtiger festgenommen. Die Mutter des Verdächtigen wurde, nachdem sie versuchte, zwei Cobra Beamte zu überfahren, ebenfalls festgenommen.

INTERNATIONALES & EU


Hilfseinsatz zur Waldbrandbekämpfung

Symbolfoto eines Hubschraubers der Flugpolizei des österreichischen Innenministeriums.

© BMI/Pachauer

Die Hubschrauber der Flugpolizei des Innenministeriums flogen rund 400 Rotationen und brachten 200.000 Liter Wasser an die Brandstelle in Slowenien, um bei der Brandbekämpfung in der Region Renski zu unterstützen. Die Waldbrände in Slowenien wurden durch hohe Temperaturen und starken Wind ausgelöst.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp