OBERÖSTERREICH

LPD-Führungskräfte Oberösterreich

Alois Lißl

Landespolizeidirektor-Stv. Dr. Alois Lißl
© BM.I / E. Weissheimer

Führungskräfte des LPD Oberösterreich

Führungskräfte des LPD Oberösterreich
© BM.I / E. Weissheimer

Die beruflichen Stationen von
Mag. Dr. Alois Lißl

  • Generalmajor Mag. Dr. Alois Lißl, geboren 1958
  • 29. April 1977:
    Eintritt als Sicherheitswachebeamter in die BPD Linz; nach der Grundausbildung Dienst im Wachzimmern Neue Heimat und im Mobilen Einsatzkommando (MEK)
  • 25. Juni 1985:
    Reifeprüfung am Gymnasium für Berufstätige in Linz; anschließend Studium der Rechtswissenschaften in Linz, 8. Mai 1990: Sponsion zum Mag. iur.
  • 1. Jänner 1990:
    Überstellung in den Rechtskundigen Dienst der BPD Linz, Referent in der Kriminalpolizeilichen und Verwaltungspolizeilichen Abteilung
  • 3. Februar 1993:
    Promotion zum Dr. iur.
  • 1. Dezember 1993:
    Versetzung zur Sicherheitsdirektion Oberösterreich, Leiter der Kriminalpolizeilichen Abteilung
  • 1. April 2003:
    Sicherheitsdirektor Oberösterreich
  • 1. September 2012:
    Landespolizeidirektor-Stellvertreter (Geschäftsbereich A) Oberösterreich

Wo sehen Sie derzeit die größten Herausforderungen in der Kriminalitätsprävention und Kriminalitätsbekämpfung in Ihrem Bundesland?

Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor neuen Kriminalitätsformen, wie der steigenden IT- und Wirtschaftskriminalität sowie generell vor der Eigentumskriminalität ist eine der Herausforderungen der Polizei in unserem Bundesland. Einerseits sollen Präventionsaktionen die Eigenvorsorge unterstützen, andererseits müssen sich sowohl der präventive Streifendienst als auch die kriminalistische Ermittlungsarbeit positiv im Sicherheitsgefühl widerspiegeln.

Was planen Sie, um das Vertrauen der Menschen in die Polizei zu erhalten bzw. auszubauen?

Die Sicherheitsstrategie soll sowohl die starke innere Gestaltungskraft als auch die Verantwortung und die Verpflichtung der Polizei gegenüber unseren Bürgerinnen und Bürgern festlegen. Insbesondere sollen jene Lebenslagen mit Kompetenz und Entschlossenheit, aber auch unter Wahrung der Menschenrechte von der Polizei geschätzt werden, wo das Sicherheitsgefühl berührt wird. Dazu ist vor allem die kommunikative Präsenz der Polizistinnen und Polizisten im öffentlichen Bereich, aber auch die kürzest- und bestmögliche Einsatzabwicklung rund um die Uhr bei Gefahrenlagen sicherzustellen.

Was wollen Sie in fünf Jahren erreicht haben?

Aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger soll das bereits hohe Vertrauen in die Polizeiorganisation und damit in ihre Sicherheit und Freiheit durch einen aktiven und offenen Dialog ausgebaut werden. Polizeiintern soll die Steuerung der Polizeiressourcen sowohl bei Großeinsätzen als auch im täglichen Streifen- und Ermittlungsdienst optimal den tatsächlichen Gefahrenlagen bzw. der Wohn- und Bevölkerungsdichte angepasst sein.

Landespolizeidirektor-
Stellvertreter/-in

Der Landespolizeidirektor-Stellvertreter und Leiter eines Geschäftsbereiches hat den Landespolizeidirektor zu unterstützen, delegierte Aufgaben wahrzunehmen und ihn bei dessen Abwesenheit zu vertreten. Er hat den zugewiesenen Geschäftsbereich samt den seinen Büros zugeschriebenen Aufgaben koordinierend und gesamtverantwortlich für den Landespolizeidirektor zu führen.


LPD-Führungskräfte Oberösterreich