KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Prävention: "Ping-Anrufe"

Foto

Seien Sie bei ausländischen Telefonnummern besonders vorsichtig!
© LPD Kärnten

Vorsicht bei Telefonanrufen aus dem Ausland! Aktuell kommt es zu sogenannten „Ping-Anrufen“. Dabei lassen die Anrufer das Telefon nur einmal läuten und legen dann auf. Diese Vorgehensweise soll den Angerufenen dazu verleiten, einen entsprechenden Rückruf zu tätigen. Der Rückruf kann jedoch teuer werden, wenn sich hinter dem Anruf eine kostenpflichtige Mehrwertnummer versteckt.

Achten Sie generell darauf, wer Sie aus dem Ausland anruft – es könnte zukünftig auch sein, dass es die Täter mehr als einmal läuten lassen um ihre Strategie anzupassen.

Dazu unsere Empfehlungen:

1) Nehmen Sie keine Anrufe aus dem Ausland an, sofern Sie die Rufnummer nicht kennen.
2) Bei einem Smartphone haben sie in der Regel die Möglichkeit die Nummer entsprechend zu blockieren bzw. zu sperren.
3) Rufen Sie auf keinen Fall solche Telefonnummern zurück.
4) Überprüfen Sie ggf. im Internet die Vorwahl der Rufnummer oder "googeln" Sie z.B. danach. So können Sie das Herkunftsland genauer feststellen.
5) Hinsichtlich weiterer Sperrmöglichkeiten kontaktieren Sie Ihren Telefonanbieter.

Artikel Nr: 295245
vom Mittwoch,  10.Jänner 2018,  09:35 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Bilder der Woche

Am 17. Jänner traf sich Innenminister Kickl mit dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium.

© BMI/Alexander Tuma

Innenminister Herbert Kickl traf sich mit dem ungarischen Botschafter Janos Perenyi, mit der slowenischen Botschafterin Ksenija Skrilec, dem Geschäftsträger der US-Botschaft, Eugene Young, sowie mit dem VwGH-Präsidenten Rudolf Thienel zu Arbeitsgesprächen. Staatssekretärin Karoline Edtstadler lud den EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, sowie den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, Oskar Deutsch, zu Arbeitsgesprächen ins Innenministerium.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Gespräche mit Sicherheitspartner Ungarn

Innenminister Herbert Kickl empfing den ungarischen Botschafter János Perény

© BMI/Gerd Pachauer

Europäische Werte und Ziele, Migration und Grenzschutz waren die zentralen Themen des Treffens zwischen Innenminister Herbert Kickl und dem ungarischen Botschafter János Perény am 15. Jänner 2018 in Wien. Generaldirektorin Michaela Kardeis führte am 17. Jänner 2018 ein Arbeitsgespräch mit dem ungarischen Landespolizeipräsidenten Károly Papp.