BURGENLAND

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Polizeimusik Burgenland

Polizeimusik Burgenland
© LPD Burgenland

Eckdaten über die Polizeimusik Burgenland

Geschichtliches:

  • Gründung des Klangkörpers am 08.11.1950 unter Kapellmeister Josef Kotay.
  • Seit 2005, mit der Zusammenlegung der Wachkörper, wird aus der damaligen Gendarmeriemusik die „Polizeimusik Burgenland“.
  • Seit 1.1.2009 steht Kpm Johannes Biegler dem Orchester vor.
  • Musikoffizier: Hofrat Christian Stella
  • Musikmeister: Rudolf Raimann
  • Die Musiker rekrutieren sich von den Polizeidienststellen des gesamten Burgenlandes
  • Sie versehen in erster Linie den exekutiven Außendienst. Als „Sonderverwender" Polizeimusiker bilden sie gemeinsam die Polizeimusik Burgenland.
  • Seit dem Jahr 2013 ist die Polizeimusik Mitglied des Burgenländischen Blasmusikverbandes
  • Im Jahr werden ungefähr 50 Einsätze absolviert (Proben, Ensemble, Begräbnisse, Veranstaltungen der Polizei)
  • Teilnahme an Veranstaltungen des Burgenländischen Blasmusikverbandes wie auf der Seebühne Mörbisch mit einer kurzweiligen Rasenshow vor 5000 Besuchern
  • Resien ins Ausland wie 2016 als Vertreter Österreichs nach Ungarn
  • Musikalischer Höhepunkt des Jahres ist das Festkonzert im Haydnsaal - es findet jedes Jahr Ende Mai statt
  • Des Weiteren finden Sommerkonzerte und Herbstkonzerte in Landesnorden und -süden statt, die von der Bevölkerung sehr geschätzt und gut angenommen werden
  • Das Orchester hat derzeit einen Musikerstand von 45 Musikern
  • Die Vielseitigkeit des Orchesters zeigt sich in den verschieden Besetzungsformen
  • neben der symphonischen Besetzung treten die Musiker noch im Quartett, Quintettbesetzung oder im Böhmisches Ensemble auf

Auftritte der Polizeimusik

Die Auftritte der Polizeimusik Burgenland finden Sie unter Veranstaltungen.