BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Neues Motorrad für LVA

Foto

Johannes und Eva Maria Bierbaum, Karl Eidenberger, Friedrich Tinhof, Johann Tschürtz und Wolfgang Werderits
© LPD Burgenland

Foto

Michael Laschitz bei der Jungfernfahrt auf der BMW 1600 GL-P
© LPD Burgenland

Landeshauptmannstellvertreter und Sicherheitsreferent des Burgenlandes, Johann Tschürtz, übergibt dem stellvertretenden Leiter der Landesverkehrsabteilung Burgenland, Oberst Friedrich Tinhof, ein Motorrad für den Streifendienst.

Zum Start der Zweiradsaison wird der Fuhrpark der Landesverkehrsabteilung (LVA) mit einer nagelneuen BMW 1600 GT-P aufgewertet. In seiner Funktion als Sicherheitsreferent stattete der Landeshauptmannstellvertreter am 31. März 2018 den Kollegen der Landesverkehrsabteilung einen Besuch ab und übergab vor dem Bundesamtsgebäude in Eisenstadt den Schlüssel für eine BMW 1600 GT-P.

Für die Verkehrssicherheit

"Mit dem Ankauf des Motorrades wollen wir seitens des Landes Burgenland einen Beitrag für die Verkehrssicherheit auf Burgenlands Straßen leisten. Damit die Polizei zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben auch das nötige Rüstzeug hat, haben wir die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung gestellt", sagt Tschürtz.

Im Einsatz flexibel

"Aufgrund der Flexibilität, die ein einspuriges Fahrzeug verleiht, sind die Motorräder aus dem Polizeialltag nicht mehr wegzudenken. Ob bei der Begleitung und Überwachung von Sportveranstaltungen, wie zum Beispiel Radrennen, oder großen Veranstaltungen mit hohem Verkehrsaufkommen, wie dem Nova Rock, sowie im Staumanagement sind die Motorräder das ideale Verkehrsmittel. Darüber hinaus sorgen die Kollegen bei Lotsungen im Rahmen von protokollarischen Anlässen für Sicherheit.", sagt Tinhof, der sich beim Landeshauptmannstellvertreter herzlich bedankt.

Mit dem neuen Motorrad erreicht der Fuhrpark der Landesverkehrsabteilung Burgenland einen Stand von 14 einspurigen Polizeifahrzeugen. Neben 13 Blaulichtmotorrädern steht auch ein Zivilfahrzeug im Einsatz. 24 speziell ausgebildete Kollegen der Verkehrsabteilung sind zum Lenken der dienstlichen Motorräder berechtigt.

BMW 1600 GT P – speziell für die Polizei

In der Typenbezeichnung beschreibt GT die Ausstattungsvariante und der Zusatz P steht für Polizeiversion. Sämtliche zusätzliche für den Polizeidienst notwendigen An- und Aufbauten werden original im BMW-Werk montiert.
Technische Leistungsmerkmale der neuen BMW K 1600 GT-P sind der Sechszylinder Reihenmotor mit 1.649 ccm Hubraum und einem max. Drehmoment von 175 Nm bei 5.250 U/Min. ABS, ESA sind im Serienumfang enthalten. Angetrieben wird das Motorrad mit 6 Gängen über einen Kardanantrieb. Das "Electronic Suspension Adjustment"– kurz ESA – ermöglicht es, die Fahrwerksabstimmung an die Fahrweise und Beladung elektronisch anzupassen. Damit kann der Fahrer nicht nur die Federung entsprechend der Beladung oder des Straßenzustandes elektronisch regeln, sondern auch den Fahrwerkscharakter der Maschine der geplanten Fahrweise anpassen.

Wir wünschen den Kollegen der Verkehrsabteilung eine gute Fahrt.

Artikel Nr: 299638
vom Samstag,  31.März 2018,  13:47 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Ehrung für Fußballerin Nina Burger

Sportminister Heinz Christian Strache, Nina Burger und Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Die Sportlerin und Polizistin wurde für ihre Erfolge urkundlich ausgezeichnet.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Detlef Schröder neuer Exekutivdirektor

Der Vorsitzende Norbert Leitner (li.) überreicht dem neuen Direktor Detlef Schröder den Dienstvertrag.

© CEPOL

Detlef Schröder aus Deutschland übernahm am 15. Februar 2018 in Budapest das Amt des Exekutivdirektors von CEPOL. Er löste den scheidenden Direktor, Prof. Dr. Ferenc Bánfi, ab, der acht Jahre lang die Amtsgeschäfte geführt hat.