SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

65. Internationale Vierschanzentournee

Foto


© LPD

Am 5. und 6. Jänner findet in Bischofshofen die 65. Internationale Vierschanzentournee statt. Es werden zahlreiche Besucher erwartet.

Allgemeine Tipps zu Anreise und Ablauf


• Reisen Sie rechtzeitig an und folgen Sie dem Verkehrsleitsystem bzw. den Anweisungen der Exekutive und der Ordner. Nutzen Sie orzugsweise öffentliche Verkehrsmittel.

• Als Busfahrer benützen Sie - von der A 10 und von der Umfahrung Bischofshofen kommend - die Abfahrt Bischofshofen. In der Folge werden Sie zu einem Parkplatz geleitet.

• Zu Ihrer Sicherheit werden Sie beim Betreten des Stadions von Ordnern kontrolliert. Ohne Gepäckstücke (Taschen, Rucksäcke) gelangen Sie schneller in das Veranstaltungsgelände.

- Alkoholisierten Personen ist das Betreten des Veranstaltungsgeländes untersagt.

- Verboten ist die Mitnahme von Waffen, Feuerwerkskörpern aller Art (zB Bengalfeuer), Fackeln, Glasbehältern, Branntwein oder branntweinähnlichen Getränken, (Fahnen)-Stangen mit einer Länge über 1,30 m, zum Werfen geeigneten Gegenständen, sperrigen Gegenständen (z.B. Kinderwägen, Schirme), Kunststoffgegenständen (z.B. Klatschstangen) und Tieren.

- Ins Stadion können Sie beispielsweise Kunststoffflaschen bis 0,5 Liter, maximal zwei Aludosen und Thermoskannen mitbringen.

Artikel Nr: 271748
vom Freitag,  30.Dezember 2016,  10:24 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


E-Learning-Tool für Nationalratswahl

Das E-Learning-Programm für die Nationalratswahl 2017 ist auf der Homepage des Innenministeriums abrufbar.

© BMI

Das vom Bundesministerium für Inneres erstellte E-Learning-Programm für die Nationalratswahl 2017 ist auf der Homepage des Innenministeriums abrufbar.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Deutsch-Österreichisches Arbeitstreffen

Am 16. Oktober 2017 fand im Rheingau das vierte Deutsch-Österreichischen Arbeitstreffen statt.

© Deutsches Bundeskriminalamt/Lisa Ladner

Beim Deutsch-Österreichischen Arbeitstreffen im Rheingau am 16. Oktober 2017 standen neue Entwicklungen und Herausforderungen in der Sicherheitsarbeit zur Diskussion.