SALZBURG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Salzburg

Taschendiebstahl in der Weihnachtszeit

Foto


© LPD OOE

Mitte November startet wieder die Saison der Weihnachtsmärkte. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Die Opfer werden im Menschengedränge angerempelt oder abgelenkt, dann bestohlen. Die Polizei ist in der Vorweihnachtszeit vermehrt in Uniform und Zivil unterwegs.

Taschendiebe fallen in einer Masse von Menschen kaum auf. Sie sind unauffällig gekleidet und verhalten sich sehr ruhig und freundlich. Diebstähle werden meistens im Menschengedränge verübt, beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, Kaufhäusern oder Einkaufszentren, bei Großveranstaltungen oder Jahrmärkten.

Mit einfachen Tricks versuchen die Täter ihre Opfer zu überlisten. Zum Beispiel wird man mit einem Getränk beschmutzt wobei die Täter beim Abwischen behilflich sind und so unbemerkt in die Tasche greifen können. Um herauszufinden, in welcher Tasche der Gegenstand verstaut ist, fragen sie nach etwas, wobei man das Handy oder die Geldbörse hervorholen muss. Ein anderer gängiger Trick ist das "Verdecken". Unter dem Vorwand nach dem Weg zu fragen oder etwas verkaufen zu wollen, wird mit einem Stadtplan oder einem großen Tuch abgelenkt oder die Sicht verdeckt, wobei die Täter wieder ungehindert zugreifen können.

Vorsicht auch, wenn Sie bei Ihrem geparkten Auto angesprochen werden. Lassen Sie Ihre Wertgegenstände nie offen im Auto liegen, sondern tragen Sie die wichtigsten Gegenstände bei sich. Bei größeren Weihnachtseinkäufen in Einkaufszentren empfiehlt die Polizei die Schließfächer für Wertgegenstände. Die Täter sind geübt und die Ablenkung so gut, dass die Tat erst viel zu spät bemerkt wird.

Empfehlung der Kriminalprävention
•Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere getrennt und in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper.

•Bewahren Sie den Code Ihrer Bankomatkarte nicht gemeinsam mit Ihrer Karte auf.

•Vermeiden Sie es wenn möglich, vor Fremden mit Ihren Wertsachen zu hantieren. Im Zweifelsfall legen Sie die Hand auf die Tasche mit den Wertsachen.

•Gehen Sie den Menschenmassen und belebten Orten möglichst aus dem Weg.

•Tragen Sie im Gedränge, besonders in öffentlichen Verkehrsmittel, Ihre Tasche oder Ihren Rucksack verschlossen und vor dem Körper oder fest unter dem Arm.

•Lassen Sie beim Einkaufen Ihre Handtasche nie aus den Augen.

•Hängen Sie Ihre Tasche bei Lokalbesuchen nicht auf die Sessellehne.

•Lassen Sie Ihre Einkäufe und Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt.

•Seien Sie besonders achtsam, wenn Sie von Fremden nach der Uhrzeit, Geldwechsel oder etwa dem Weg gefragt werden. Es könnte eine Ablenkung sein.

•Verschließen Sie immer den Reisverschluss Ihrer Handtasche, auch wenn Sie nur von Geschäft zu Geschäft gehen.

Die Spezialisten der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes Salzburg stehen Ihnen kostenlos unter der Telefonnummer 059133-50-3333 zur Verfügung.

Artikel Nr: 314005
vom Mittwoch,  21.November 2018,  14:18 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Salzburg

BM.I – HEUTE


Nicht wegsehen!

Das Bundeskriminalamt präsentiert den neue Informationsfilm "Nicht wegsehen" über Kinderschutz im Tourismus.

© Bundeskriminalamt

Zu Beginn der Hauptreisezeit in ferne Länder sensibilisiert der neue Informationsfilm "Nicht wegsehen" über Kinderschutz im Tourismus. Das Video gibt konkrete Hinweise für Reisende, was sie bei Auffälligkeiten tun und wie sie Verdachtsfälle melden können.

INTERNATIONALES & EU


Werte-Konferenz in Wien

"Der Kampf gegen den politischen Islam und den Antisemitismus müssen höher auf EU-Agenda", sagte Innenminister Herbert Kickl.

© BMI/Gerd Pachauer

Bilanz der vom Innenministerium im Rahmen des EU-Vorsitzes veranstalteten Wertekonferenz am 19. und 20. November 2018 in Wien.