TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Karriere mit Lehre bei der LPD Tirol

Foto

Obst Franz ÜBERGÄNGER BA und AR Brigitte SPÖRR mit sechs der sieben neuen Lehrlinge
© LPD Tirol | Christian Viehweider

Die Landespolizeidirektion Tirol als Lehrbetrieb bietet jungen Menschen die Möglichkeit, eine Lehre als "Verwaltungsassistentin" bzw. "Verwaltungsassistent" zu absolvieren.

Am 1. August begannen sieben Lehrlinge ein befristetes Dienstverhältnis im allgemeinen Verwaltungsdienst. Damit stehen derzeit insgesamt 14 Lehrlinge bei der LPD Tirol in Ausbildung.
Sie haben sich in einem aufwendigen Auswahlverfahren gegenüber mehreren Bewerberinnen bzw. Bewerber durchgesetzt.

Die Lehrlinge wurden vom Leiter der Personalabteilung, Oberst Franz ÜBERGÄNGER, BA im Namen des Landespolizeidirektors bei der LPD Tirol begrüßt. Sie werden während ihre Ausbildung von den Lehrlingsbeauftragten ADir. Dieter SIMONITSCH (LPD Tirol L1) und AR Brigitte SPÖRR (LPD Tirol SVA) begleitet und in den Sicherheits- und Verwaltungspolizeilichen Abteilungen I, II und III, sowie bei der EGFA und Personalabteilung tätig sein. Der Wechsel der jeweiligen Abteilung erfolgt mit anderen Lehrlingen im Rotationsverfahren. Je nach schulischer Vorbildung kann die Ausbildungszeit in der Länge variieren.

Nach Abschluss der dreijährigen Lehrzeit besteht die Möglichkeit ein unbefristetes Dienstverhältnis bei der LPD Tirol zu erreichen.

Artikel Nr: 307474
vom Freitag,  03.August 2018,  11:01 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Stärkung des EU-Außengrenzschutzes

"Um Schengen zu retten, wollen wir engagiert an einem wirksamen EU-Außengrenzschutz und einer krisenfesten EU-Asylpolitik arbeiten", sagte Innenminister Kickl beim EU-Innenministertreffen.

© BKA/Andy Wenzel

Beim informellen Treffen der Innenministerinnen und -minister am 12. Juli 2018 in Innsbruck ging es auch um Maßnahmen gegen Antisemitismus, um den Kampf gegen Schlepperei und um die Stärkung der Polizeikooperation.

INTERNATIONALES & EU


HGS Goldgruber beim Visegrád-Treffen

Generalsekretär Peter Goldgruber nahm am Visegrád-Treffen mit Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien in Budapest teil.

© Innenministerium Ungarn

Der Generalsekretär im Innenministerium, Peter Goldgruber, informierte die Innenminister der Visegrád-Staaten Ungarn, Polen, Slowakei und Tschechien am 26. Juni 2018 in Budapest über die Prioritäten des österreichischen EU-Vorsitzes.