VORARLBERG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Vorarlberg

Angelobung

Foto


© LPD

Foto


© LPD

Nach dem positiven Absolvieren eines umfangreichen Auswahlverfahrens treten nun 15 Frauen und 22 Männer, davon 2 Teilnehmer der Sicherheitswache Bregenz, ihren Dienst bei der Polizei Vorarlberg an.

Landespolizeidirektor HR Dr. Hans-Peter LUDESCHER begrüßte die neuen Polizistinnen und Polizisten persönlich in der Polizeischule Vorarlberg. Die TeilnehmerInnen werden nun in einer zwei Jahre dauernden Ausbildung auf ihren herausfordernden, abwechslungsreichen und teilweise schwierigen Dienst für die Gesellschaft vorbereitet.

Jede Organisation ist an einer funktionierenden guten Partnerschaft mit ihren Mitarbeitern interessiert. Dabei ist wichtig, dass sich diese mit der Organisation und ihren Grundwerten, im Falle der Polizei mit dem Staat, seinen Grundwerten und insbesondere auch mit den Grund- und Freiheitsrechten, allgemein mit den Menschenrechten identifizieren. Gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Wertschätzung ist ebenso ein notwendiges Fundament.

Die Angelobung erfolgte mit folgenden Worten:

"Ich gelobe die Gesetze der Republik Österreich zu befolgen und alle mit dem Dienst verbundenen Pflichten treu und gewissenhaft zu erfüllen."

Damit heißt die Polizei Vorarlberg ihre neuen MitarbeiterInnen herzlich willkommen, wünscht ihnen alles Gute für die bevorstehende Ausbildung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!

Artikel Nr: 353642
vom Mittwoch,  23.Dezember 2020,  14:45 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Vorarlberg

BM.I – HEUTE


Start für vier Volksbegehren

Vier Volksbegehren können online sowie in jeder beliebigen Gemeinde vom 20. bis 27. September 2021 unterschrieben werden.

© BMI/Gerd Pachauer

Vier Volksbegehren können online sowie in jeder beliebigen Gemeinde vom 20. bis 27. September 2021 unterschrieben werden. Das Innenministerium richtet dafür ein Call Center unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 20 22 20 ein. Informationen zur Nutzung der Handy-Signatur unter www.handy-signatur.at.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp