VORARLBERG

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Vorarlberg

Erfolgreiche Reanimationen

Foto

Erfolgreiche Reanimation durch Polizist*innen
Foto: Pixabay Symbolfoto
© Pixabay Symbolfoto

Am 29. Mai in Muntlix und am 6. Juni in Bregenz gelang es Vorarlberger Polizist*innen bei zwei Notfalleinsätzen erfolgreiche lebensrettende Erstmaßnahmen zu setzen.

Am 29. Mai konnten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Sulz einen 64-jährigen Mann ohnmächtig am Boden liegend ohne Vitalzeichen vorfinden. Die Beamten begannen sofort mit der Reanimation, welche erfolgreich war und bis zur Übergabe an den eingetroffenen Notarzt und Rettungsteam fortgeführt wurde.

Am 6. Juni wurde gemeldet, dass eine 29-jährige Frau in ihrer Wohnung ohnmächtig geworden sei. Beim Eintreffen der Streife der Polizeiinspektion Bregenz waren der Lebensgefährte und ein Nachbar bereits mit Reanimationsmaßnahmen beschäftigt. Die Beamt*innen übernahmen die Reanimation und konnten diese ebenfalls bis zum Eintreffen des Notarztes erfolgreich aufrechterhalten.

Die Polizist*innen werden im Zuge ihrer Ausbildung in der Anwendung von lebensrettenden Maßnahmen geschult. In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass die Polizei als erstes am Unfall- bzw. Vorfallort ist. Dann gilt es, die kritische Zeitspanne bis zum Eintreffen des Notarztes bzw. der Rettung mit lebenserhaltenden Maßnahmen zu überbrücken, um Leben zu retten oder Folgeschäden möglichst zu vermeiden. Wie wichtig dieser Teil der Ausbildung ist, zeigen die beiden geschilderten Fälle in Bregenz und Muntlix.

Artikel Nr: 343694
vom Dienstag,  09.Juni 2020,  09:35 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Vorarlberg

BM.I – HEUTE


Nehammer: BVT-Reform zügig umsetzen

"Gewalt ist weder im privaten Lebensbereich noch in der Öffentlichkeit tolerierbar", sagte Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer nahm am 6. Juli an der Sitzung des Ausschusses für innere Angelegenheiten im Parlament teil. Themen waren u.a. die Änderung des Polizeilichen Staatsschutzgesetzes sowie Datenerhebung und Forschung im Bereich häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Österreich unterstützt an EU-Außengrenze

Rapid Border Intervention: Österreich unterstützt an der EU-Außengrenze.

© Frontex

Österreich entsendete im März 2020 sowie im Mai 2020 Einsatzbeamte mit GSOD-Ausrüstung und geländegängigen Fahrzeugen in den Einsatzraum im Zuständigkeitsbereich der Grenzpolizeidirektion Orestiada.