BURGENLAND

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Burgenland

Sicherheitsverdienstpreis 2020

Foto

Die Preisträger mit den Verantwortlichen von UNIQA, Raiffeisen, BVZ, ORF und der Landespolizeidirektion Burgenland.
© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

Foto


© LPD Burgenland

In der Raiffeisen Landesbank in Eisenstadt fand am 13. Januar 2020 die Verleihung des diesjährigen Sicherheitsverdienstpreises an engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger statt.

"Sicherheit hat bei den Menschen im Burgenland einen besonders hohen Stellenwert. Wir sind für jeden Hinweis der Bürger dankbar und konnten dadurch in der Vergangenheit zahlreiche Straftaten nicht nur aufklären, sondern die Begehung durch vorbeugende Maßnahmen vereiteln." Landespolizeidirektor – Stellvertreter Generalmajor Werner Fasching dankte in seiner Rede den Ausgezeichneten für ihre Courage, in prekären Situationen richtig gehandelt und die Polizei gerufen zu haben.

Der Generaldirektor der Raiffeisen Landesbank Burgenland, Dr. Rudolf Könighofer, sagte, dass "Nähe, Vertrauen und Sicherheit bei Raiffeisen keine Schlagworte, sondern gelebte Werte" seien. Der Sicherheitsverdienstpreis zeichne all jene Mitbürger aus, die durch Zivilcourage Verbrechen verhindert oder bei deren Aufklärung mitgeholfen haben.

Alfred Vlcek, Landesdirektor von UNIQA Burgenland, drückte in seinem Statement aus, dass "Sicherheit zu gewährleisten auch Engagement von der Zivilbevölkerung bedeute." Nur durch Informationen von dieser Seite könne die Polizei die Sicherheit und damit die hohe Lebensqualität im Burgenland aufrechterhalten.

Markus Stefanitsch, MSc, von der BVZ meinte, dass sein Medium nicht nur über schlechte Neuigkeiten berichte, sondern auch die guten News nicht vernachlässige. "Der Sicherheitsverdienstpreis ist gleich zu Beginn des Jahres eine sehr gute Nachricht, weil sich hier Menschen für Menschen einsetzen".

"Für den ORF als öffentlich-rechtliches Medienunternehmen ist Sicherheit ein zentrales Thema, über das wir seit jeher in allen drei Medien ausführlich berichten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der burgenländischen Exekutive." Dies bemerkte Mag. Werner Herics, Landesdirektor des ORF Burgenland, in seiner Stellungnahme.

Der Sicherheitsverdienstpreis wird jährlich von UNIQA, Raiffeisen, BVZ und ORF ausgeschüttet und an Zivilpersonen vergeben, die durch ihre Aufmerksamkeit und Courage helfen, Straftaten zu verhindern oder aufzuklären. Insgesamt ist der Preis mit € 3.000,00 dotiert. Im heurigen Jahr wurden vier Personen ausgezeichnet, die durch ihr engagiertes Handeln die Arbeit der Polizei unterstützt haben.

Bezirk Neusiedl am See:

Im März 2019 wurden mehrere Einbruchsdiebstähle in Häusern bzw. Diebstähle in Fahrzeugen begangen. Ein aufmerksamer Zeuge, Herr Alfred Trunk, machte am 24. April 2019 eine telefonische Anzeige bei der Polizei über ein verdächtiges Fahrzeug im Ortsgebiet von Apetlon. In weiterer Folge wurde das Auto von Polizeibediensteten observiert und die beiden Insassen beim Versuch, in zwei Fahrzeuge einzubrechen, beobachtet werden. Nach einer kurzen Verfolgung der Täter gelang es, diese festzunehmen. Bei der Befragung gaben die zwei ungarischen Staatsbürger mehrere Einbrüche zu.

Bezirk Oberwart:

Ende Januar 2019 beobachtete Frau Barbara Pieber in Riedlingsdorf, einen PKW mit rumänischer Zulassung, welcher in der Nähe ihres Hauses abgestellt und mit drei Männern besetzt war. Sie ließ das Fahrzeug nicht mehr aus den Augen und als zwei Männer das Auto in unbekannte Richtung verließen, verständigte sie die Polizei. Diese hielt den PKW wenig später an. Gleichzeitig kam eine Meldung über einen Einbruch in Riedlingsdorf bei den Beamten an, welche den Mann sofort festnahmen. Er wurde später zu einer Haftstrafe verurteilt. Gegen seine beiden flüchtigen Komplizen wurde ein EU-weiter Haftbefehl erlassen. Durch das couragierte Einschreiten der Zeugin war es möglich, diesen Einbruch rasch aufzuklären und einen Täter zu bestrafen.

Bezirk Neusiedl am See:

Nach einer akustischen Alarmauslösung am 05. September 2019 in ihrem Nachbarhaus in Neusiedl am See ging Frau Bettina Almhofer nachsehen, was es damit auf sich hatte. Ein Einbrecher hatte ein Fenster aufgedrückt und damit den Alarm ausgelöst. Der Mann versteckte sich danach in einem Wassergraben in unmittelbarer Nähe. Die Zeugin entdeckte ihn und begann laut um Hilfe zu rufen. Ein weiterer Nachbar, Herr Thomas Flecher, hörte die Rufe der Frau, ging mit seinem Hund zu ihr und gemeinsam hielten sie den Einbrecher in Schach, bis die Polizei eintraf. Der Beschuldigte gab zu, dass er versucht habe, in das Haus einzubrechen und dass er schon tags zuvor Häuser für Einbrüche ausgekundschaftet habe.

Artikel Nr: 337137
vom Montag,  13.Jänner 2020,  17:22 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Burgenland

BM.I – HEUTE


Ab 1.4. tragen Polizisten Schutzmasken

Mit dem Tragen der Schutzmasken gehen Polizistinnen und Polizisten mit gutem Beispiel voran und sie schützen damit sich selbst und auch andere", sagt Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Karl Schober

Ab 1. April 2020 werden Polizistinnen und Polizisten in Österreich Amtshandlungen nur mehr mit Schutzmasken durchführen. Das gilt für die Verrichtung des Fußstreifendienstes, und auch der Parteienverkehr in den Polizeiinspektionen wird nur mehr mit Schutzmasken abgewickelt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schutz der Außengrenzen

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, Innenminister Karl Nehammer, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, trafen einander am 12. Feber 2020 zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium. Dabei standen die flexible Solidarität, der Schutz der Außengrenzen und die Stärkung von Frontex am Programm.