OBERÖSTERREICH

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Oberösterreich

Innenminister Peschorn in Oberösterreich

Foto

Innenminister Wolfgang Peschorn zu Besuch bei der PI Perg
© LPD

Foto

Innenminister Peschorn besucht die Regionaldirektion Oberösterreichs des BFA.
© LPD OÖ/Michael Dietrich

Foto

Der Innenminister beim Gespräch mit den Führungskräften der LPD Oberösterreich.
© LPD OÖ/Michael Dietrich

Wie auch schon bei den Besuchen anderer Bundesländer in den vergangenen Monaten reiste Innenminister Wolfgang Peschorn am 21. August 2019 nach Oberösterreich, um sich persönlich ein Bild der polizeilichen Lage des Bundeslandes zu verschaffen.

Erster Zwischenstopp des Bundeslandbesuchs am 21. August 2019 war die Regionaldirektion Oberösterreich des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in Linz. "Auch wenn die Anzahl der Asylanträge weiterhin leicht rückgängig ist, haben Sie bei rund 5.300 Menschen, die sich in Oberösterreich in Grundversorgung befinden, einen herausfordernden Beruf, den Sie vorbildlich erledigen", drückte Innenminister Wolfgang Peschorn im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seine Wertschätzung aus. Insgesamt sind in der Direktion und der zugehörigen Außenstelle 138 Personen beschäftigt und mit den Aufgaben rund um das Asyl- und Fremdenwesen Oberösterreichs betraut.

Die nächste Station des Oberösterreich-Besuchs führte den Innenminister in die Landespolizeidirektion in Linz, wo er von den Führungskräften der oberösterreichischen Polizei begrüßt wurde. Nach einer Führung durch die Räumlichkeiten der Landespolizeidirektion nutzte Minister Peschorn den Besuch, um ein persönliches Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern der oberösterreichischen Exekutive zu führen. "Mir sind diese Unterhaltungen von Angesicht zu Angesicht besonders wichtig, um aktuelle Herausforderungen und Probleme besprechen zu können", sagte der Innenminister.

Bevor es wieder zurück nach Wien ging, konnten sich auch die Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Perg über einen Besuch des Innenministers freuen. "Bei einem Überwachungsgebiet von 215 km2 und zehn Gemeinden haben Sie keine leichte Aufgabe, aber ich bin mir sicher, dass die rund 28.000 Einwohnerinnen und Einwohner bei Ihnen in sicheren und äußerst professionellen Händen sind", sagte Peschorn. Mehrere Schulen, ein Einkaufszentrum sowie ein Donaukraftwerk fügen dem Überwachungsgebiet der PI Perg noch zusätzliche Herausforderungen hinzu.

Artikel Nr: 329362
vom Donnerstag,  22.August 2019,  13:58 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Oberösterreich

BM.I – HEUTE


FPÖ mit ihrer Klage nicht erfolgreich

© BMI/Alexander Tuma

Auch in zweiter Instanz scheiterte die FPÖ mit ihrer Klage auf Entschädigung für Aufhebung und Verschiebung der Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl 2016.

VERANSTALTUNGEN


INTERNATIONALES & EU


Peschorn bei slowenischem Amtskollegen

Innenminister Wolfgang Peschorn mit seinem slowenischen Amtskollegen Boštjan Poklukar.

© Ministrstvo za notranje zadeve Republike Slovenije/Vesna Mitric

Innenminister Wolfgang Peschorn besuchte am 13. September 2019, gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation, den slowenischen Innenminister Boštjan Poklukar in Ljubljana.