Polizeiplakat in der Rotenturmstraße

Foto

Landespolizeipräsident Dr. Gerhard Pürstl und Vorstand Büro ÖA HR Mag. Reinthaler, MA mit den Inhabern von der Fa. Werbewand und der Erzdiözese Wien.

In Wien sind sie oft zu sehen – Baustellengerüste an Häuserfassaden. Doch eine Hausfassade im 1. Wiener Gemeindebezirk sticht mit einer gewissen Besonderheit heraus, die Fassade des Erzbischöflichen Palais in Wien 1., Rotenturmstraße 2. Seit Anfang April 2024 ist das Baustellengerüst mit einem riesengroßen Vinyl-Netz abgedeckt auf den die Initiative „Gemeinsam.sicher mit unserer Polizei“ auf einer Gesamtgröße von 40 Metern x 4 Metern zu sehen ist.

Botschaft richtig platzieren

Das Unternehmen Werbewand beratet und unterstützt seit vielen Jahren Großkonzerne, Marketingabteilungen, Werbeagenturen und Mediaagenturen bei der richtigen Wahl für ihre Werbung auf Gerüsten, Mauern oder als gemaltes Bild auf Mauern, sogenannte Murals.

Gemeinsam mit dem Sicherheitskoordinator aus der Inneren Stadt setzte die Fa. Werbewand die Initiative, um das Projekt "Gemeinsam.sicher mit unserer Polizei" im großen Ausmaß der Bevölkerung zu präsentieren. Auf 160 m2 kürt das Sujet von "Gemeinsam.sicher unserer der Polizei" das Baugerüst in Wien 1., Rotenturmstraße 2, das vor dem Gebäude des Erzbischöflichen Palais aufgestellt wurde.

Das Projekt "Gemeinsam.sicher" fördert und koordiniert den professionellen Sicherheitsdialog zwischen Bu¨rgerinnen und Bu¨rgern, Gemeinden und Polizei. So stehen Schulen, Unternehmen sowie auch die Erzdiözese als Sicherheitspartner der Polizei zur Seite und tragen einen wertvollen Beitrag zur Sicherheitsgestaltung der Bevölkerung bei.

Die Landespolizeidirektion Wien bedankt sich bei der Fa. Werbewand für die kostenfreie Werbefläche und bei der Erzdiözese für die Unterstützung dieser Initiative.


Artikel Nr: 427321
vom Mittwoch,  15.Mai 2024,  08:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

Teilen

BMI - Heute

APA-Interview mit Wahl-Leiter Wenda

Gregor Wenda, Leiter der Abteilung für Wahlangelegenheiten im Innenministerium, gab der APA Mitte April 2024 ein ausführliches Interview.

© BMI/Gerd Pachauer

Die Europawahl am 9. Juni 2024 bringt eine Reihe an Neuerungen mit sich, wie Abteilungsleiter Gregor Wenda im APA-Interview erzählte. So kann man aufgrund der Wahlrechtsreform 2023 die Wahlkarte gleich bei der Abholung am Gemeindeamt zur Briefwahl nützen und wieder abgeben.


INTERNATIONALES & EU

Tunesischer Innenminister zu Gast

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih und Innenminister Gerhard Karner.

© BMI/Makowecz

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih war am 15. und 16. April 2024 bei Innenminister Gerhard Karner für Arbeitsgespräche in Österreich. Im Zentrum der Gespräche standen Migration, Schleppereibekämpfung, Grenzschutz und Sicherheit.