WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Schwerpunkt Dezibel

Foto

© Thomas CERNY
© Thomas Cerny

Foto

© Thomas CERNY
© Thomas Cerny

Die Spezialisten der Landesverkehrsabteilung sind besonders geschult, mit geeichten Messgeräten ausgestattet und 24 Stunden am Tag im Einsatz.

Von Beamten der Landesverkehrsabteilung Wien wurden allein im Jahr 2019 über 280 Kraftfahrzeuglenker zur Anzeige gebracht, welche mit ihren Fahrzeugen wesentlich mehr Lärm verursachten, als dies bei der Genehmigung der Fahrzeuge festgelegt wurde.

Hauptgrund dafür waren manipulierte oder illegale Auspuffanlagen, defekte Auspuffklappen und entfernte dB-Killer, sogenannte "Silencer".

Bei 200 Kraftfahrzeugen wurde ein derart hohes Standgeräusch gemessen, dass die Fahrzeuge sofort aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Die Kennzeichentafeln dieser Fahrzeuge wurden an Ort und Stelle abgenommen.

Die Schwerpunkte werden auch in Zukunft verstärkt weitergeführt, um die teilweise extreme Lärmbelästigung der Bevölkerung durch illegale Umbauten einzelner Fahrzeuge, so gering wie möglich zu halten.

Artikel Nr: 330196
vom Sonntag,  08.September 2019,  09:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


FPÖ mit ihrer Klage nicht erfolgreich

© BMI/Alexander Tuma

Auch in zweiter Instanz scheiterte die FPÖ mit ihrer Klage auf Entschädigung für Aufhebung und Verschiebung der Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl 2016.

INTERNATIONALES & EU


Peschorn bei slowenischem Amtskollegen

Innenminister Wolfgang Peschorn mit seinem slowenischen Amtskollegen Boštjan Poklukar.

© Ministrstvo za notranje zadeve Republike Slovenije/Vesna Mitric

Innenminister Wolfgang Peschorn besuchte am 13. September 2019, gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation, den slowenischen Innenminister Boštjan Poklukar in Ljubljana.