WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Selbstschutz (1)!

Foto

©Pixabay
© LPD Wien

Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte wieder länger. Nicht selten muss man bei völliger Dunkelheit zur Arbeit, in die Schule oder an die Uni und von dieser ebenfalls in Dunkelheit auch wieder nach Hause fahren. Da kann einen schon einmal ein ungutes Gefühl überkom-men. Was aber tun, wenn das Bedrohungsszenario real wird und man sich plötzlich in Gefahr befindet? Was kann man, abgesehen von einem Anruf bei der 133, noch tun?

Grundsätzlich gilt: Wenn Notwehr notwendig ist, ist die Not groß!
Das heißt: Wenn eine Situation eskaliert, ist dem mitunter eine Reihe von Fehlentscheidungen und Fehleinschätzungen vorausgegangen. Meist spielen übergroßes Selbstbewusstsein, Überschätzung der eigenen körperlichen Fähigkeiten, Sorglosigkeit, etwa beim Mitführen von Geld und Schmuck und Unterschätzung von Gefahrsituationen eine Rolle. Aus diesem Grund kann nicht oft genug betont werden:
Seien Sie wachsam und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl!
Wenn Ihnen dieses nichts Gutes signalisiert, sehen Sie lieber zu, dass Sie aus der Situation herauskommen, bzw. diese gar nicht erst entsteht! Ähnliches gilt wenn Sie Zeuge einer Straftat werden. Denn eine Notsituation eines anderen muss erst einmal als solche erkannt werden. Wenn Sie aufmerksam sind und die offensichtliche Gefahr eines anderen als solche verstehen, sollten Sie nicht wegschauen, sich aber auch nicht unnötig selbst in Gefahr begeben. Rufen Sie bitte den Polizeinotruf 133.

Was Sie selbst tun können, sollten Sie eine ungute Situation nicht umgehen können, etwa weil sie sich nicht im berühmten "dunklen Tunnel morgens um 3 Uhr", sondern im häuslichen oder schulischen Bereich abspielt, können Sie an dieser Stelle nächste Woche nachlesen.

Artikel Nr: 367589
vom Freitag,  08.Oktober 2021,  08:09 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Zivilschutzprobealarm am 2. Oktober 2021

Vier Signale werden am 2. Oktober 2021 ausgestrahlt.

© BMI

Am Samstag, 2. Oktober 2021, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. In ganz Österreich werden rund 8.200 Feuerwehr-Sirenen die Zivilschutz-Signale ausstrahlen.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp