WIEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Wien

Präventionsbus in der Donaustadt

Foto


© LPD

Der Präventionsbus macht wieder in der Donaustadt halt, um bei Fragen zum Thema Schutz und Sicherheit Auskunft geben zu können.

Die Kolleginnen und Kollegen bieten die Möglichkeit, sich umfangreiche Tipps und Informationen zu Themen rund um Eigentumssicherheit, Sicherheit im Alltag und vielem mehr einzuholen.

Warum ist Prävention so wichtig?
Vorsorge ist besser als Nachsorge.
Um kriminellen Handlungen vorzubeugen, leisten Präventionsmaßnahmen einen wesentlichen Beitrag.
Beispielsweise können durch gezielt gesetzte Maßnahmen, bei der Sicherung von Eigenheimen, Einbrüche verhindert werden.
Aber auch auf Reisen kann mit notwendigen Vorkehrungen bösen Überraschungen entgegengewirkt werden.

Die Beratung ist selbstverständlich kostenlos.

Termine:
- Mittwoch 13.11.2019, von 9-17 Uhr
Wien 22., Pogrelzstraße 53 (Parkplatz der Fa. Billa)

- Mittwoch 20.11.2019, von 9-17 Uhr
Wien 22., Biberhaufenweg 18a (Parkplatzu der Fa. Billa)

Artikel Nr: 333487
vom Montag,  04.November 2019,  12:03 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Wien

BM.I – HEUTE


Ab 1.4. tragen Polizisten Schutzmasken

Mit dem Tragen der Schutzmasken gehen Polizistinnen und Polizisten mit gutem Beispiel voran und sie schützen damit sich selbst und auch andere", sagt Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Karl Schober

Ab 1. April 2020 werden Polizistinnen und Polizisten in Österreich Amtshandlungen nur mehr mit Schutzmasken durchführen. Das gilt für die Verrichtung des Fußstreifendienstes, und auch der Parteienverkehr in den Polizeiinspektionen wird nur mehr mit Schutzmasken abgewickelt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schutz der Außengrenzen

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, Innenminister Karl Nehammer, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, trafen einander am 12. Feber 2020 zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium. Dabei standen die flexible Solidarität, der Schutz der Außengrenzen und die Stärkung von Frontex am Programm.