KÄRNTEN

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Kärnten

Polizist entlarvt Großbetrüger

Foto

Sichergestellter Spielsand
© LPD Kärnten

Foto


© LPD Kärnten

Außergewöhnliches Engagement, Hartnäckigkeit und Akribie waren die Grundlagen, die zur Klärung eines Betruges in großem Stil geführt haben. Ein Polizist der Inspektion Klagenfurt/WS-Annabichl hat diesen komplexen Fall im Alleingang geklärt und den Tatverdächtigen mittlerweile festgenommen.

Begonnen hat es ziemlich unspektakulär. Das Bundeskriminalamt ersuchte im Sommer 2020 im Zusammenhang mit einer Betrugsanzeige um Einvernahme eines 23-jährigen Klagenfurters. Übertragen wurde der Fall einem erfahrenen Kriminalisten der PI Klagenfurt/WS-Annabichl. Ihm war bald klar, dass hinter einem scheinbar harmlosen Schwindel mit geringer Schadenssumme ein groß angelegter gewerbsmäßiger Betrug steckt.
Der 23-jährige Selbständige hatte, wie die aufwändigen Ermittlungen bald ergeben sollten, seine meist internationalen Geschäftspartner, aber auch einige Kleinkunden, auf besonders dreiste Weise betrogen. Anstelle der bestellten und zum Teil bereits vorbezahlten Spielsteinesets im hohen Preissegment, verschickte der Mann lediglich wertlosen Spielsand an seine Kunden. Nach einer richterlichen Hausdurchsuchung klickten nun die Handschellen, die Schadenssumme hat aktuell 300.000 Euro bereits überstiegen. Es ist davon auszugehen, dass im Zuge weiterer Erhebungen noch mehr Licht ins Dunkel seiner kriminellen Machenschaften gelangt und sich damit auch die Gesamtschadenssumme erhöhen wird. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Graz eingeliefert.

Artikel Nr: 350718
vom Donnerstag,  15.Oktober 2020,  13:24 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

BM.I – HEUTE


Grenzkontrollen bis Mai 2021 verlängern

Die Binnengrenzkontrollen an den österreichischen Landesgrenzen zu Slowenien und Ungarn werden bis 11. Mai 2021 durchgeführt.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer informierte die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten, dass die seit September 2015 durchgeführten Grenzkontrollen zu Slowenien und Ungarn um weitere sechs Monate verlängert werden.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Einigung bei Ministerkonferenz

Einigung bei Ministerkonferenz: Plattform für Kampf gegen illegale Migration beschlossen

© BMI/Makowecz

Am 23. Juli 2020, dem zweiten Tag der Ministerkonferenz zur Bekämpfung illegaler Migration an den östlichen Mittelmeerrouten, wurde eine Plattform für den Kampf gegen illegale Migration mit Standort in Wien beschlossen, um Aktivitäten in den Bereichen Grenzschutz, Rückführungen, Schleppereibekämpfung und Asylverfahren zu koordinieren.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Snapchat  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp