Sicher durch den Osterreiseverkehr

Foto

Erfahrungsgemäß ist rund um die Osterfeiertage mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Aus diesem Grund wird die Kärntner Verkehrspolizei rund um die Feiertage verstärkt präsent sein. Mit dem Ziel Unfälle und damit oftmals verbundenes persönliches Leid auf den Straßen zu verhindern.

Neben den internationalen Reiserouten werden auch unfallträchtige Straßenabschnitte und beliebte Motorradstrecken bis einschließlich Ostermontag, den 1. April, intensiver überwacht. Im Fokus stehen die Geschwindigkeitsüberwachung sowie Alkohol- und Suchtmittelkontrollen.

Voraussichtlich warme Temperaturen am Osterwochenende werden auch wieder zu einem verstärkten Ausflugsverkehr von Zweiradlenkern führen. Die Autofahrer sind daher aufgefordert, auf diese mit Saisonbeginn wieder neuen Verkehrsteilnehmer besonders Rücksicht zu nehmen. Im Zweifelsfall kann ein zusätzlicher Blickkontakt lebensrettend sein.

Auch die Zweiradlenker selbst sind gefordert: In der Winterpause lässt das Fahrgefühl oft nach und vielen Faktoren muss wieder Beachtung geschenkt werden. Dazu zählt das Gefühl für die richtige Wahl der "sicheren" Geschwindigkeit, das Einlenken in Kurven und die richtige Gewichtsverlagerung. Die eigene Beweglichkeit am und mit dem Fahrzeug muss trainiert werden, das Feingefühl entwickelt sich erst wieder.

Auch äußere Faktoren beeinflussen das Fahrverhalten zu dieser Jahreszeit erheblich: Der Asphalt ist noch oft mit Salzresten oder Rollsplitt verunreinigt. Durch die niedrige Temperatur haben Reifen auf kaltem Asphalt weniger Haftung, was eine Verlängerung des Bremsweges bedeutet.


Artikel Nr: 425341
vom Donnerstag,  28.März 2024,  09:00 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Kärnten

Teilen

BMI - Heute

Karner besucht steirische Dienststelle

Innenminister Gerhard Karner besuchte am 12. April 2024 mehrere Dienststellen in der Steiermark.

© LPD Steiermark/Hecimovic

Innenminister Gerhard Karner besuchte am 12. April 2024 mehrere Dienststellen in der Steiermark und verschaffte sich dabei einen Überblick über die Praxistauglichkeit des neuen technischen Equipments zur Erkennung von illegal einreisenden Migranten.


VERANSTALTUNGEN

 


INTERNATIONALES & EU

Tunesischer Innenminister zu Gast

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih und Innenminister Gerhard Karner.

© BMI/Makowecz

Der tunesische Innenminister Kamel Fekih war am 15. und 16. April 2024 bei Innenminister Gerhard Karner für Arbeitsgespräche in Österreich. Im Zentrum der Gespräche standen Migration, Schleppereibekämpfung, Grenzschutz und Sicherheit.